Login
Login-Name Passwort


 
Newsletter
Werbung

Mi, 26. Dezember 2012, 12:05

Software::Kommunikation

Freie Telefonanlage Gemeinschaft 5.0 veröffentlicht

Die Firma Amooma hat Version 5.0 ihrer Telefonanlage »Gemeinschaft« freigegeben.

Amooma GmbH

Im Unterschied zu älteren Ausgaben von Gemeinschaft basiert diese nun auf dem Open-Source-Projekt Freeswitch anstatt wie bisher auf Asterisk. Grund für den Wechsel seien seit langem bestehende Fehler in Asterisk, die nicht behoben werden. Freeswitch kommt mit der einprogrammierten Sprache Lua an Bord zur Definition der Programmierlogik. Die Web-GUI zur Konfiguration und Bedienung von Gemeinschaft 5.0 beruht auf Ruby on Rails 3.2.

Gemeinschaft 5.0 soll sich stabiler verhalten als bisherige Versionen der Software, und das auch bei größeren Implementationen mit 20 Telefonen und mehr. Diese Telefone können entweder allgemeine oder personalisierte Telefone sein. Personalisierte Geräte können mit der »Chef-Sekretärin-Schaltung« entweder 1:1 durchgeschaltet oder als Pool von Sekretärinnen für einen oder mehrere Chefs geschaltet sein. Für Mitarbeiter, die oft an unterschiedlichen Arbeitsplätzen sitzen, gibt es mit »Hotdesking« die Möglichkeit, sich nach Bedarf temporär an verschiedenen Telefonen anzumelden.

Wer auf Fax noch nicht verzichten kann, kann den eingebauten Fax-Server benutzen. Jeder Nutzer kann nach Bedarf ein oder mehrere Konten bekommen, um Faxe zu empfangen und zu versenden. Für den Einsatz im Call-Center wurde das bisherige Queue-System erweitert. Warteschlangen können jetzt besser kaskadiert werden. Darüber hinaus bietet Gemeinschaft 5.0 erstmals das Konzept der Huntgroups an, um eine Warteschlange auf die freien Mitarbeiter zu verteilen. Darüber hinaus unterstützt Gemeinschaft 5.0 Anrufbeantworter, Rufumleitung, Callthrough, ausgefeiltes User- und Gruppenmanagement und ein neues Rufnummernkonzept, das es erlaubt, jedem SIP-Account beliebig viele interne und externe Rufnummern zuzuordnen.

Gemeinschaft 5.0 bringt einen Konferenz-Server mit, mit dem einfach Telefonkonferenzen mit mehreren Teilnehmern geplant und durchgeführt werden können. Das schließt auch externe Anrufer mit ein, die per vorab definiertem Sicherheits-PIN oder fester Rufnummer freischaltet werden können.

Gemeinschaft 5.0 kann als Live-CD mit der Möglichkeit der Installation heruntergeladen werden. Die CDs basieren auf Debian 6 »Squeeze«. In der Lizenz, die unten auf der Webseite der Firma nachzulesen ist, wird Gemeinschaft 5.0 als Open-Source-Software bezeichnet. Allerdings entspricht die Lizenz nicht in allen Punkten diesem Modell. So erlaubt die Lizenz beispielsweise Veränderungen am Quellcode nur Endnutzern, Vereinen, Schulen und Universitäten. Auch darf für die Software bei der Weitergabe kein Geld gefordert werden.

Der Quellcode von Gemeinschaft 5.0 ist in einem Git-Repositorium zugänglich, eine Mailingliste ist bei Google Groups eingerichtet.

Werbung
Pro-Linux
Pro-Linux @Facebook
Neue Nachrichten
Werbung