Login
Login-Name Passwort


 
Newsletter
Werbung

Mi, 2. Januar 2013, 13:12

Software::Spiele

Portierung von Torque 3D auf Linux geplant

Nachdem GarageGames die Spieleengine »Torque 3D« im letzten Jahr unter eine offene Lizenz stellte, will das Unternehmen sie nun auch für Linux zugänglich machen. Dazu startete der Hersteller eine Spendenkampagne, die eine Finanzierung der Umsetzung sicherstellen soll.

Szene aus einem Torque 3D-Spiel

GarageGames

Szene aus einem Torque 3D-Spiel

»Torque 3D« ist eine 3D-Spieleengine, die für zahlreiche Plattformen verfügbar ist. Neben Tribes 2 beruhen eine Reihe weiterer Spiele auf Torque, darunter Frozen Synapse, Blockland und »Wildlife Tycoon: Venture Africa«. Torque 3D wurde laut GarageGames für ein Maximum an Flexibilität und Leistungsfähigkeit über eine große Hardwarepalette entwickelt und bringt eine vollständige Werkzeug-Suite mit, die es Entwicklern ermöglichen soll, qualitativ hochwertige Spiele und Simulationen zu programmieren. Die Engine unterstützt Fenster sowie eine Browser-basierte Entwicklung von Haus aus.

Nachdem der Hersteller das Produkt im letzten Jahr öffnete und unter eine MIT-Lizenz stellte, soll »Torque 3D« nun auch komplett auf Linux portiert werden. Dazu plant GarageGames nicht nur die Engine selbst unter dem freien System verfügbar zu machen, sondern auch alle Werkzeuge zur Erstellung von Spielen. Der Hersteller begründet diesen Schritt mit einem steigenden Interesse an Spielen unter Linux und der mangelnden Verfügbarkeit von hochwertigen Tools.

Fotostrecke: 4 Bilder

Szene aus einem Torque 3D-Spiel
Szene aus einem Torque 3D-Spiel
Szene aus einem Torque 3D-Spiel
Szene aus einem Torque 3D-Spiel
Um das Ziel realisieren zu können, startete GarageGames eine Spendenkampagne auf Indiegogo. Zeil des Vorhabens ist es, Mittel für eine Anstellung eines zusätzlichen Entwicklers zu sammeln. Dieser soll aus der Gemeinschaft stammen und binnen drei Monaten eine vollwertige Portierung von »Torque 3D« erstellen. Die komplette Entwicklung wird transparent auf GitHub erfolgen und das Resultat schlussendlich unter der MIT-Lizenz freigegeben.

Sollte der angestrebte Fundus von 30.000 USD nicht erreicht werden, soll die Linux-Variante trotzdem erscheinen. Die Verantwortlichen von GarageGames gehen allerdings davon aus, dass die Arbeit erheblich mehr Zeit in Anspruch nehmen wird, da die Portierung aller Wahrscheinlichkeit nach lediglich in der Freizeit der Entwickler stattfinden wird.

Werbung
Kommentare (Insgesamt: 12 || Alle anzeigen || Kommentieren )
Die Spielegrafik sieht aus als hätte man Cannabis geraucht. (Bla, Do, 3. Januar 2013)
Re: Was bringt es? (devent, Do, 3. Januar 2013)
Jahr der Linux-Spiele => Jahr des des Linux Desktop? (Tuxxxer, Do, 3. Januar 2013)
Re: schade (blubb, Mi, 2. Januar 2013)
Re[2]: schade (Zeiger, Mi, 2. Januar 2013)
Pro-Linux
Pro-Linux @Facebook
Neue Nachrichten
Werbung