Login
Login-Name Passwort


 
Newsletter
Werbung

Do, 24. Januar 2013, 08:00

Software::Entwicklung

Vert.x: Umzug zu Eclipse beschlossen

Nachdem der Vert.x-Projektleiter Tim Fox anlässlich der anhaltenden Diskussion um die Zukunft des Vert.x-Projektes auf Google+ der Gemeinschaft empfohlen hatte, sich die Eclpise Stiftung als möglichen Projektträger näher anzusehen, scheint der Umzug jetzt beschlossene Sache zu sein.

eclipse.org

Nachdem die Gemeinschaft in einer Abstimmung recht eindeutig zugunsten der Eclipse-Stiftung gegenüber der Apache-Foundation votierte und nach Red Hat inzwischen auch der bisherige Hauptsponsor VMware durch Alexis Richardson grünes Licht für den Wechsel zur Open-Source-Community gab, hat Tim Fox die Neuigkeit jetzt auf Twitter verbreitet.

Mike Millinkovich, Executive Director der Eclipse Foundation, hat daraufhin seinerseits eine neuen Beitrag in der Google+Gruppe des Vert.x-Projektes gestartet, in dem er die für den Umzug erforderlichen Schritte zur Diskussion stellt. Zur Zeit ist Vert.x noch über die bisherige Projektseite verfügbar. Der Fortschritt des Umzugs zur Eclipse Foundation lässt sich ebenfalls der Google+-Gruppe des Projektes im Thread Moving to Eclipse verfolgen.

Indirekte Unterstützung erhält Millinkovich auch von Wayne Beaton, Director of Open Source Projects der Eclipse-Foundation, der vor allem für die ersten Schritte neuer Open-Source-Projekte innerhalb der Foundation zuständig ist. Da sich die Foundation trotz gleichbleibend hoher Anwenderzahlen (ca. 6 Mio.) bei der Ecplipse-IDE immer noch schwer tut, neue Entwickler zu finden, hatte Beaton auf der Eclipsecon Europe im Dezember bekannt gegeben, in der kommenden Zeit eine sogenannte »Process Diet« durchzuführen, um das Beitragen im kleineren Maßstab sowie den gesamten Prozess zur Partizipation zu vereinfachen, denn derzeit erführen nicht an eine Stiftung gebundene Open-Source-Projekte wieder stärkeren Zuspruch. Daher wolle man im Rahmen der geplanten »Process Diet« versuchen, die Anlaufzeit neuer Projekte von derzeit drei bis vier Wochen auf eine Woche zu verkürzen.

Werbung
Kommentare (Insgesamt: 0 || Kommentieren )
Pro-Linux
Pro-Linux @Facebook
Neue Nachrichten
Werbung