Login
Login-Name Passwort


 
Newsletter
Werbung

Fr, 25. Januar 2013, 12:42

Software::Emulatoren::Codeweavers

Crossover 12.1.0 erschienen

Codeweavers hat die neue Crossover-Version 12.1.0 für Linux und Mac OS X veröffentlicht, die viele Fehler des Vorgängers ausbügelt.

Crossover 12.1.0

Codeweavers

Crossover 12.1.0

Im Support-Forum von Codeweavers wird Crossover 12.1.0 angekündigt und verspricht substanzielle Verbesserungen zu Crossover 12, das Mitte Dezember 2012 veröffentlicht wurde. Die auf den ersten Blick auffälligste Änderung, die schon beim Herunterladen des Pakets ins Auge springt, ist der verkleinerte Paketumfang. Dieser resultiert aus der Entfernung des .Net-Ersatzes Mono in Form des Pakets Wine-Mono, das mit Crossover 12 eingeführt worden war. Wegen seines Umfangs wird es zukünftig erst bei Bedarf nachgeladen.

Einige Applikationen sollen mit Crossover 12.1.0 stabiler und fehlerfreier laufen. So wurde die mit Crossover 12.0 erstmals unterstützte Finanzverwaltung Quicken in seiner Laufstabilität erheblich verbessert. Outlook hatte einige Probleme mit Server-Verbindungen, die jetzt behoben wurden. Darüber hinaus wurden kleinere Probleme mit Microsoft Office behoben. So war es beispielsweise nicht möglich, in Word ein Inhaltsverzeichnis einzufügen.

Nutzer von Mac OS X 10.6.8 werden feststellen, dass viele Spiele in der vollen Bildschirmauflösung jetzt flüssiger laufen. Ein Problem mit der automatischen Update-Funktion sollte auch nicht mehr auftreten. Unter Linux wurde ein Problem bei Ubuntu mit Unity im Zusammenhang mit dem Spiel Guild Wars 2 behoben, das einen Fehler im Fenstermanager Compiz auslöste, worauf die CPU stark ausgelastet wurde. Außerdem wurden einige irreführende Fehlermeldungen beseitigt, die beim Start von Crossover in einem Terminal angezeigt wurden.

Anwender mit einem aktiven Abonnement bei Codeweavers können sich die neueste Version dort herunterladen. Die Funktion der automatischen Updates sollte, anders als in Version 12, auch wieder einwandfrei funktionieren. In der Vergangenheit konnte es während der Installation zu einem irritierenden schwarzen Bildschirm kommen.

Wer Crossover noch nicht kennt, kann eine 14-tägige Testversion kostenfrei und unverbindlich testen. Danach kostet Crossover ab 34 Euro pro Jahr incl. einem Monat Support. Mit dem Kauf von Crossover unterstützen sie gleichzeitig die Weiterentwicklung der freien Variante Wine für Linux, für das Crossover einen Wrapper darstellt.

Werbung
Kommentare (Insgesamt: 9 || Alle anzeigen || Kommentieren )
Re[2]: Alternative (GLassnig, Sa, 26. Januar 2013)
Re[2]: Alternative (gol, Sa, 26. Januar 2013)
Re: Alternative (nico, Sa, 26. Januar 2013)
Re: Alternative (Bully, Sa, 26. Januar 2013)
Re: Alternative (atze, Fr, 25. Januar 2013)
Pro-Linux
Pro-Linux @Facebook
Neue Nachrichten
Werbung