Login
Login-Name Passwort


 
Newsletter
Werbung

Mo, 24. Juli 2000, 08:35

Software::Security

Weitere Sicherheits-Updates und eine neue Sicherheitslücke bei Red Hat

Mehrere Distributionen haben mit Sicherheits-Updates nachgezogen; Red Hat hat einen Patch für eine neue Sicherheitslücke.

Das Problem mit rpc.rstatd im NS-Client, erstmals gemeldet von Red Hat, haben Mandrake, Debian, Trustix und Conectiva durch Updates beseitigt.

Turbo Linux hat mit gehöriger Verspätung einen Patch für die wu-ftpd-Lücke. Debian hat einen Update für den ftpd-Daemon. Mandrake hat Updates für den DHCP-Client und INN.

Eine neue Sicherheitslücke wurde bis jetzt nur von Red Hat gemeldet. Dort ist es normalen Benutzern möglich, das System herunterzufahren oder neu zu booten, wenn ein Display-Manager wie xdm, gdm oder kdm läuft. Ein Update des PAM-Pakets ist verfügbar.

Werbung
Pro-Linux
Pro-Linux @Facebook
Neue Nachrichten
Werbung