Login


 
Newsletter
Werbung
Di, 12. Februar 2013, 17:08

Software::Multimedia

Multimedia-Center Raspbmc ist fertig

Nach rund einem Jahr in der Entwicklung ist Raspbmc für den Raspberry Pi in der stabilen Version 1.0 veröffentlicht worden.

Installation in Linux / Mac OS X

Rapsbmc

Installation in Linux / Mac OS X

Der 19-jährige britische Entwickler hatte, als er am 2. Februar 2012 sein Projekt vorstellte, nicht einmal einen Raspberry Pi in Händen. Die Auslieferung des kleinen Rechners hatte sich mehrfach verzögert. Jetzt steht die fertige Version seines Mediacenters für den Raspberry Pi zur Verfügung. Das schlanke Programm basiert auf Debian und dem aktuellen XBMC 12.

Mit Raspbmc verwandelt sich der Raspberry Pi in einen per HDMI direkt an den Fernseher ansteckbaren HDTV-tauglichen Medienserver, der 1080p-Inhalte wiedergeben kann. Das Mediacenter kann auf einem USB-Stick oder einer SD-Karte installiert werden oder direkt per NFS- oder SMB-Freigabe eingebunden werden. Der Entwickler betont ausdrücklich, es seien keinerlei Linux-Kenntnisse zur Installation erforderlich. Mit ein paar Klicks sei die Installation unter Windows erledigt. Unter Mac OS X oder Linux wird ein Python-Script angestoßen, das die Installation vornimmt. Falls neue Funktionen oder Treiber für Raspbmc zur Verfügung stehen, werden diese auf Wunsch automatisch eingespielt. Darüber hinaus hat der Anwender direkten Zugriff auf den gesamten Paketbestand von Debian.

Installation in MS Windows

Raspbmc

Installation in MS Windows

Das Mediacenter kann Inhalte, die vom PC per NFS, SMB, FTP, HTTP oder per USB-Stick angeliefert werden, in fast allen Formaten verarbeiten. Zum Dekodieren von MPEG-2- und V1-Inhalten muss allerdings bei der Raspberry Pi Foundation jeweils eine Lizenz für 3 Euro bei MPEG-2 bzw. 1,50 Euro bei V1 erworben werden, da der im Raspberry Pi verbaute BCM2708-Chipsatz nur H.264 lizenziert hat.

Unterstützung für einige marktübliche Fernbedienungen wird nebst einem Selbstbau-Projekt zur Steuerung des Fernsehgeräts angeboten. Die Bastellösung wird an den GPIO-Port des Raspberry Pi angeschlossen. Raspbmc steht für Linux, Mac OS X und MS Windows auf der Webseite des Projekts zum Herunterladen bereit.

Werbung
Pro-Linux
Pro-Linux @Twitter
Neue Nachrichten
Werbung