Login


 
Newsletter
Werbung
Mo, 18. Februar 2013, 12:53

Software::Distributionen::BSD::FreeBSD

Wayland für FreeBSD in Arbeit

Philip Withnall hat auf der Liste des Wayland-Projektes eine Reihe von Patches vorgestellt, die dem Display-Server eine Unterstützung von FreeBSD spendieren.

Während sich die Entwicklung von Wayland vorwiegend auf Linux beschränkt und die Hauptverantwortlichen laut eigenen Aussagen die besten Möglichkeiten einer Implementierung unter Linux anstreben, liegt die Unterstützung von anderen Betriebssystemen in der Hand von anderen. So stellte nun Philip Withnall eine Reihe von Patches auf der Liste des Projektes vor, die Wayland die Unterstützung von FreeBSD ermöglichen. Die insgesamt 12 Patches konzentrieren sich überwiegend auf die Implementierung von FreeBSD-Funktionen und die Entfernung von klassischen Linux-Aufrufen.

Fotostrecke: 5 Bilder

QGraphicsView mit GLES2-Painter in Wayland
Drag and Drop-Demo in Wayland
X-Server mit Clutter im Vollbildmodus unter Wayland
EFL-Demo unter Wayland
Qt-Demo unter Wayland
Wie der Entwickler schreibt, ist die Portierung noch nicht komplett. Ferner wird auch unter FreeBSD ein Treiber mit KMS (kernel mode-setting) benötigt, was im Moment lediglich der Intel-Treiber anbietet. Dementsprechend darf von einer großen Verbreitung von Wayland unter FreeBSD im Moment noch nicht ausgegangen werden.

Wayland ist ein Protokoll zwischen Compositor und Client-Applikationen sowie die entsprechende Implementation als C-Bibliothek. Der Compositor kann dabei ein eigenständiger Display-Server sein, wie der vom Projekt entwickelte Referenz-Compositor Weston, eine X-Anwendung oder ein Wayland-Client. Die Clients können traditionelle Anwendungen, X-Server oder andere Display-Server sein. Wayland und Weston bilden zusammen ein vollständiges Fenstersystem, das X in einigen Bereichen ablösen könnte und auch soll.

Werbung
Pro-Linux
Frohe Ostern
Neue Nachrichten
Werbung