Login


 
Newsletter
Werbung
Fr, 22. Februar 2013, 11:11

Software::Grafik

Blender 2.66 rendert Haare und animiert starre Körper

Die Blender Foundation und ihre Online-Entwickler-Gemeinschaft haben das freie 3D-Rendering-Programm Blender in der Version 2.66 veröffentlicht.

Blender 2.66 rendert Haare und Federn

Tyler Aschenbrenner

Blender 2.66 rendert Haare und Federn

Blender 2.66 unterstützt hochauflösende Retina-Displays, wie sie in MacBooks verbaut werden. Alle Editoren verfügen über eine korrekte DPI-Skalierung sowie hochauflösende Icons, transparente Werkzeuge und Objektregionen. Die Nutzereinstellungen und die Startup-Datei sind ab dieser Version getrennt. Innerhalb von 3D-Ansichten dürfen Nutzer Objekte per Copy & Paste einfügen und es gibt mehrere neue Wege, um eine Sitzung wieder herzustellen.

Die Entwickler führten in Blender 2.66 die Dynamische Topologie-Modellierung ein, mit deren Hilfe sich Modellierungsnetze unterteilen bzw. verfeinern und so komplexe Formen aus einem einfachen Netz herausarbeiten lassen. Früher mussten Anwender Grundformen mit vorbereiteten Details ergänzen. Die Bullet Physics Library wurde in den Editor und das Animationssystem integriert. Mit ihr werden Bewegungen starrer Körper simuliert, was vorher nur in der Game-Engine möglich war.

Eine neue Funktion zum Rendern von Haaren mit Hilfe von Dreiecken, Zylindern und Bezier-Kurven wurde eingeführt. Innerhalb der Image-Pipeline erleichterten die Entwickler den Umgang mit Transparenzen in Bildern und machten diese Funktionalität standardkompatibel. Für Bilder gibt es zwei Alpha-Typen für verschiedene Zwecke und Blender versucht jetzt automatisch, die richtigen Umwandlungen und Operationen durchzuführen.

In Blender 2.66 wurden mehrere neue Modifikatoren eingearbeitet oder verbessert, die Animationen aus externen Dateien auf ein Netz anwenden (Mesh Cache Modifier) oder UV-Maps (2D-Repräsentation eines 3D-Models) drehen, skalieren oder übertragen (UV Warp Modifier). Der Laplacian Smooth Modifier unterstützt jetzt Kantenverstärkung. Der neue SPH Particle Fluid Solver sorgt dafür, dass sich Flüssigkeiten realistischer verhalten. Weitere Neuerungen betreffen die Game-Engine, den Im- und Export von Collada-Animationen sowie zahlreiche andere Werkzeuge. Details sind in den Anmerkungen zur Veröffentlichung aufgeführt.

Blender steht unter der GPL und läuft unter Linux, Mac OS X, FreeBSD und MS Windows. Die aktuelle Version ist auf mehreren Spiegelservern erhältlich.

Werbung
Pro-Linux
Frohe Weihnachten Fest!
Neue Nachrichten
Werbung