Login
Login-Name Passwort


 
Newsletter
Werbung

Do, 28. Februar 2013, 11:13

Software::Kommunikation

Firefox OS für Sony Xperia E

Sony bietet Entwicklern die Möglichkeit, bereits jetzt ein experimentelles ROM von Firefox OS auf dem Xperia E Samrtphone zu installieren.

Architekturmodell von Firefox OS

Mozilla

Architekturmodell von Firefox OS

Mozilla hat mit Firefox OS auf dem World Mobile Congress in Barcelona in dieser Woche einen großen Auftritt hingelegt. Hersteller wie Mobilfunkbetreiber stehen hinter dem mobilen offenen Betriebssystem. Während ein hoher Vertreter von Samsung sagte, seine Firma sei nicht an den Aktivitäten von Mozilla interessiert, hat sich ein anderer »Big Player« jetzt zu Firefox OS bekannt. Die Firma Sony tat erst gestern ihr Interesse kund, zusammen mit ihrem strategischen Mobilfunk-Partner Telefonica im Jahr 2014 ein Gerät mit Firefox Os als Betriebssystem herauszubringen. Das rückt Firefox OS in eine andere Liga, denn bisher sollte es lediglich Geräte der unteren Mittelklasse in Schwellenländern bezahlbarer machen. Da nicht zu erwarten ist, dass Sony Geräte in dieser Klasse für bestimmte Märkte produzieren will, rückt Firefox Os damit in das Interesse von Smartphone-Nutzern auch bei uns in Deutschland und anderswo.

Dass Sony dieses Vorhaben ernst meint, belegte der Konzern jetzt mit der Ankündigung, Entwickler könnten bereits jetzt einen Blick auf Firefox Os auf dem Sony-Smartphone Xperia E werfen. Das ausdrücklich als experimentell bezeichnete ROM, dessen Installation laut Sony die Garantie auf das Gerät »verfallen lassen könnte«, soll Entwicklern einen Blick auf die inneren Werte des mobilen Betriebssystems geben und klären, wie man Web-Apps für Firefox OS entwickeln kann. In diesem Zusammenhang stellt sich Sony hinter die Standardisierung von Web-Applikationen, wie sie das W3C gerade in der System Applications Working Group vorantreibt, um zu verhindern, dass das offene Konzept von Applikationen auf Basis von HTML5, CSS und JavaScript durch proprietäre Umsetzungen verwässert wird.

Sony erklärt in dem Papier kurz, wie das experimentelle ROM auf das Sony Xperia E geladen werden kann. Dazu muss zuerst der Bootloader entsperrt werden, womit wie erwähnt vermutlich die Garantie für das Gerät erlischt. Mittels eines Flash-Tools wird dann Firefox OS auf das Gerät aufgespielt. Das Werkzeug bietet ebenso ein Sony-Image mit Android, um auf dem umgekehrten Weg das Telefon wieder in den Auslieferungszustand zu versetzen. Nach dem Aufspielen des ROMs startet ein Neustart des Geräts dann Firefox OS. Ein Grund, warum dieses ROM nur Entwickler interessieren wird, ist die Tatsache, dass einige wichtige Funktionen noch nicht benutzt werden können. So sind aufgrund der Tatsache, dass Firefox OS noch nicht die notwendigen Zertifizierungen durchlaufen hat, alle Funktechniken inklusive WLAN und Bluetooth deaktiviert. Darüber hinaus ist der Touchscreen noch nicht fertig kalibriert und die Benutzung von SD-Karten kann Instabilitäten aufweisen. Das Sony Xperia E in Aktion mit Firefox OS zeigt ein von Sony produziertes YouTube-Video.

Werbung
Pro-Linux
Pro-Linux @Facebook
Neue Nachrichten
Werbung