Login


 
Newsletter
Werbung

Thema: Kommentar: Der unterschätzte Markt

104 Kommentar(e) || Alle anzeigen ||  RSS || Kommentieren
Kommentare von Lesern spiegeln nicht unbedingt die Meinung der Redaktion wider.
3
Von StefanO am Mo, 4. März 2013 um 18:14 #

Zumindest sehe ich es genau so wie der Artikel-Verfasser:
Es ist zwar noch nicht der große Wurf hinsichtlich der Quantität der Spiele, gemessen an dem was "vor Steam" war, jedoch für Linux-Verhältnisse schon beachtlich.
Ausbaufähig, klar, mehr noch nicht aber immerhin ein wichtiger Anschub in die richtige Richtung.

0
Von lucas am Mo, 4. März 2013 um 18:23 #

Das lang ersehnte Jahr?

Läuten wir damit die Wende ein?^^

0
Von Strahlex am Mo, 4. März 2013 um 19:54 #

...wenn die Grafikkartenhersteller endlich vernünftige Treiber herausgeben würden. Auf Optimus Unterstützung seitens Nvidia warte ich schon seit Jahren (und nein Bumblebee ist keine Alternative). Propiertär oder nicht wäre mir egal, solange er beim Kernel-Update automatisch mitkompiliert.

mehr das
0
Von gsdgg am Mo, 4. März 2013 um 21:33 #

Das offensichtlichste mal festgehalten...

0
Von Asta am Mo, 4. März 2013 um 23:18 #

Die Beurteilung kommt meiner Meinung nach viel zu früh. Noch ist Steam nicht wirklich aktiv. Bis auf ein paar Uraltgames, die auch nicht alle Portiert worden sind, wird nichts geboten. Ich Schätze das der Linuxanteil solange wachsen wird, bis auch der letzte spielfreudige Linuxer sich Steam holt und dann pendelt es sich auch schon wieder bei paar Prozent ein.

Den großen Kampf hat Valve schon jetzt verloren. Als PC-Games Plattform. Heute werden meist nur noch Konsolen bedient, dann der PC. Betrachtet man die Features der PS4, fallen auch die letzten Bastionen des PCs. Streaming und Soziales Gaming. Allein die PS3 hat mehr Kundschaft wie Steam. Die ps4 dürfte das sicher topen.

Ach gibt eigentlich so vieles, was gegen die Steambox spricht. Ich denke, auf lange Sicht ist Valve ein sinkender Stern, das seine Glanzzeiten hatte. Linux wird hier nichts ändern.

0
Von H0tzenpl0tz am Di, 5. März 2013 um 01:07 #

Nur bei Windows gibt es genug Raubkopien zur Auswahl. Da gibt es ALLES als Raubkopie. Selbstverständlich auch alle Spiele. Habe aber noch keine einzige Ubuntu-Raubkopie gesehen. Darum werden die jungen Leute dort bleiben, wo es die Raubkopien gibt. Und das ist nicht Linux.

0
Von Unwichtig am Di, 5. März 2013 um 08:17 #

Habe insgesamt um 200€ beim Sale liegengelassen.
Nicht weil mir langweilig waere und ich sonst nichts zu tun haette. Nein, weil ich sowas unterstuetze und den Herstellern zeigen moechte, dass Kundschaft da waere.
Jetzt muessen nur noch die Ports von aktuellen Spielen kommen. HL1 ist schon perfekt spielbar, auf HL2 warte ich noch... und HL3 wird bei Erscheinen Linux-Tauglich sein. Wetten? ;)

0
Von Pragmatiker am Di, 5. März 2013 um 14:22 #

Wenn Valve und nicht zu vergessen Humble (Store bzw. Bundle) kleine Entwickler auf Linux aufmerksam machen, dann ist das schon ein großer Schritt.

Pro-Linux
Pro-Linux @Twitter
Neue Nachrichten
Werbung