Login
Login-Name Passwort


 
Newsletter
Werbung

Mi, 6. März 2013, 08:09

Software::Distributionen

Proxmox Virtual Environment 2.3 erschienen

Die Wiener Proxmox Server Solutions GmbH hat die Version 2.3 der Virtualisierungsplattform Proxmox VE mit Unterstützung der Live-Backup-Technologie in KVM sowie die Integration von Ceph RBD als Storage-Plugin freigegeben.

Proxmox Ceph RBD-Integration

proxmox.com

Proxmox Ceph RBD-Integration

Proxmox Virtual Environment (Proxmox VE) ist eine komplette freie Virtualisierungsplattform mit der Besonderheit, dass die Lösung sowohl KVM als Hypervisor als auch die Container-Technologie OpenVZ miteinander kombiniert. Proxmox VE ist unter der GNU Affero General Public License 3 (AGPL v3) lizenziert und steht in der neuen Version 2.3 ab sofort zum Herunterladen zur Verfügung.

Die größten Neuerungen der Version 2.3 finden sich im Bereich Backup. So löst »KVM Backup/Restore« die bisherigen LVM-Snapshots ab. Die Funktion erlaubt Live-Backups von laufenden virtuellen Servern, egal wo die virtuellen Disks letztendlich abgelegt sind. Im Gegensatz zu LVM-Snapshots unterstützt die neue Technologie alle Speichertypen, neben NFS oder iSCSI auch die verteilen Netzwerkdateisysteme Ceph RBD oder Sheepdog.

Proxmox VE unterstützt schon länger eine Reihe von Storage-Plugins, ähnlich den »Citrix StorageLinks«. Damit kann auch Proxmox VE gewisse Storage-Aktivitäten direkt am Speichersystem durchführen, etwa »Snapshot«, »Clone«, »Clone from template«, usw. Bisher waren die Storage-Funktionen jedoch nur über die Kommandoschnittstelle verfügbar. Beginnend mit der Version 2.3 will der Hersteller nach und nach auch die anderen Speichertechnologien im GUI verfügbar machen, so wie jetzt die Ceph RBD-Integration. Im nächsten Schritt sollen »KVM Templates« folgen. Weitere Neuerungen wie »Dynamic Memory Management«, »Auto-Ballooning« und »Kernel Samepage Merging« (KSM) dienen der Optimierung der Arbeitsspeicher-Nutzung.

Werbung
Pro-Linux
Pro-Linux @Facebook
Neue Nachrichten
Werbung