Login
Login-Name Passwort


 
Newsletter
Werbung

Di, 12. März 2013, 13:38

Software::Büro

LaTeX-Editor Texmaker 4.0 unterstützt Qt5

Der französische Entwickler Pascal Brachet hat seinen freien LaTeX-Editor Texmaker in der Version 4.0 veröffentlicht. Die Entwicklung an Texmaker begann vor zehn Jahren. Der LaTeX-Editor steht unter der GPLv2 und kann unter Linux, Mac OS X und Windows eingesetzt werden.

Pascal Brachet

Texmaker unterstützt Anwender, die LaTeX-Dokumente erstellen oder bearbeiten wollen. Er bietet unter anderem einen integrierten PDF-Betrachter, eine Fehlerbehandlung, automatische Vervollständigung, eine einfach zu nutzende Navigation und eine Rechtschreibüberprüfung. Über 370 mathematische Symbole lassen sich mit nur einem Klick in Dokumente einsetzen und Anwender können dank Block-Selektierung auch einzelne Tabellenspalten schnell editieren. Für viele Dokumentarten existieren Wizards, die die Arbeit vereinfachen und beschleunigen.

Texmaker 4.0 unterstützt als erste Version Qt5, kann aber auch noch mit älteren Qt-Versionen (ab 4.7.2) kompiliert werden. Mit der Tastenkombination Ctrl+Shift+F2 schalten Anwender zwischen dem Master-Dokument und dem aktuellen Dokument um. Der »Kontinuierliche Modus« im integrierten PDF-Betrachter ist nicht mehr standardmäßig aktiviert. Im Konfigurations-Dialog besteht für Unix- und Mac OS X-Nutzer die Möglichkeit, Optionen für das Druckerkommando lp zu hinterlegen. Diese werden berücksichtigt, wenn Dokumente aus dem internen PDF-Betrachter heraus gedruckt werden. Brachet führte weiterhin ein »quick build command« für asy-Dateien ein und korrigierte einige Fehler. Die meisten neuen Funktionalitäten implementierte Brachet, weil sie von Nutzern nachgefragt wurden.

Texmaker ist in C++ implementiert und in den Repositorien vieler Distributionen bereits enthalten. Die aktuelle Version 4.0 ist als Quelltext sowie als Binärpaket für viele gängige Linux-Distributionen im Downloadbereich des Projekts erhältlich.

Werbung
Pro-Linux
Pro-Linux @Facebook
Neue Nachrichten
Werbung