Login
Login-Name Passwort


 
Newsletter
Werbung

Mo, 25. März 2013, 14:07

Software::Distributionen::Slackware

Slackware wechselt zu MariaDB

Nachdem bereits mehrere Distributionen MySQL den Rücken gekehrt haben, wechselt nun auch Slackware zu MariaDB. Wie auch bei den anderen Distributionen erhoffen sich die Entwickler dadurch besseren Support und schnellere Reaktionszeiten bei Fehlerkorrekturen.

Monty Program AB

Die Übernahme von Sun durch Oracle stand noch nie unter einem guten Stern. Bereits die Ankündigung einer Übernahme brachte zahlreiche Anwender und Behörden auf den Plan. Oracle beschwichtigte, doch rückblickend betrachtet erlebte das Unternehmen einen wahren Abfluss an Projekten und Entwicklern. Die Solaris-Gemeinschaft ist gespalten. Java ein Schlachtfeld. Grid Engine mittlerweile ein geschlossenes Produkt. Project Darkstar eingestampft und Project Kenai weitgehend marginalisiert. OpenOffice.org wurde zudem als LibreOffice geforkt und zog den Großteil der Entwickler gleich mit ab. Seitdem fristet OpenOffice.org unter dem Dach der Apache Foundation ein eher kümmerliches Leben. Ähnlich ergeht es nun allmählich auch dem einstigen Flagschiff MySQL.

Nachdem zuvor bereits unter anderem OpenSuse und Fedora eine Abkehr von MySQL verkündeten, zieht jetzt auch Slackware nach. Wie die anderen Distributionen rechtfertigt Slackware den Umstieg mit einem besseren Support und dem Respekt vor der Gemeinschaft. Neu ist der Einwand nicht, wiederholt sich doch hier der damalige Tenor von OpenOffice.org.

Oracle macht es den Distributoren auch nicht wirklich leicht, MySQL zu mögen. Wenn überhaupt, so fiel das RDBMS in der jüngsten Zeit vor allem durch Negativschlagzeilen auf. So implementiert das Unternehmen beispielsweise viele neue Funktionen mittlerweile nicht mehr in die frei erhältliche Variante, sondern nur noch in die Unternehmensversion. Zudem scheint das Unternehmen die Gemeinschaft immer mehr als Belastung denn als eine Bereicherung zu sehen. Da bietet sich förmlich eine offene Alternative, wie beispielsweise MariaDB, an.

Kaum verwunderlich, dass die Abkehr von MySQL eine breite Zustimmung unter den Anwendern fand. So hat sich beispielsweise in einer Umfrage die Mehrzahl der Slackware-Nutzer für eine Abkehr von MySQL ausgesprochen. Auch hier waren die Gründe einer ähnlichen Natur: Der Respekt gegenüber der Gemeinschaft und die zunehmend abgeschottete Entwicklung des RDBMS.

Werbung
Pro-Linux
Pro-Linux @Facebook
Neue Nachrichten
Werbung