Login
Login-Name Passwort


 
Newsletter
Werbung

Di, 26. März 2013, 15:19

Software::Cloud

CloudStack wird Top-Level-Projekt der Apache Software Foundation

Das in Java geschriebene CloudStack ist eine Open-Source-Plattform für Cloud Computing und aus der Übernahme der Firma cloud.com im Sommer 2011 durch Citrix hervorgegangen. Unter der Schirmherrschaft von Citrix als Hauptsponsor des gleichnamigen CloudStack-Projekts hat sich die Software stetig weiterentwickelt, was die Apache Software Foundation jetzt mit der Aufnahme von CloudStack in den Kreis der Top-Level-Projekte würdigt.

Apache Software Foundation

Die IaaS-Software befand sich seit der Übergabe des Codes von Citrix an die Apache Software Foundation (ASF) im April 2012 im Incubator der Stiftung. Die Beförderung zum Top-Level-Projekt ist folgerichtig, weil das CloudStrack-Projekt inzwischen die für ein Apache-Top-Level-Projekt erforderlichen Voraussetzungen in Struktur und Verwaltung aufweist.

Die IaaS-Plattform wurde ursprünglich von Cloud.com entwickelt, nach der Übernahme durch Citrix im Sommer Juli 2011 über einen Zeitraum von zwei Jahren zum CloudStack-Open-Source-Projekt weiterentwickelt und im April 2012 unter der GNU General Public License 3.0 der Apache-Stiftung übergeben. Citrix fungiert dabei weiter als Hauptsponsor des eigenen Projektes. Die erste offizielle Open-Source-Version unter dem Dach der ASF war CloudStack 4.0 im November letzten Jahres.

CloudStack ist eine in Java geschriebene Plattform zum Aufbauen und Verwalten von skalierbaren Coud-Infrastrukturen und unterstützt zur Zeit zahlreiche verschiedene Hypervisoren, etwa KVM, Oracle, VMware und Xen, sowie die Xen Cloud Platform. Zum Konfigurieren und Verwalten der Cloud-Infrastruktur stehen wahlweise eine Web-Oberfläche, eine Kommandozeilenschnittstelle und ein REST-API zur Verfügung. Im Augenblick ist CloudStack 4.1 in Vorbereitung. Mit CloudStack 4.1 sollen sich unter anderem Cloud-Deployments in verschiedene Regionen aufteilen lassen. Ferner arbeiten die Entwickler an einem neuen Event-Framework. Weitere Informationen zum CloudStack-API finden interessierte Entwickler im Developer's Guide. Der aktuelle Quellcode steht auf der Projektseite zum Herunterladen zur Verfügung.

Zwar stellt Citrix immer noch das größte Kontingent an CloudStack-Entwicklern, eine Öffnung nach außen ist aber Teil und Motto der ASF: »Community over Code«. Daher ist Chip Childers, Vizepräsident des CloudStack-Projekts, auch besonders stolz auf die neu aufgebaute »freundliche und vielfältige« Gemeinschaft. So arbeiten inzwischen 164 Leute an der Codebasis und 30 Committer besitzen inzwischen das Recht zum direkten Ändern des Codes, darunter auch nicht von Citrix bezahlte Programmierer, wie Angestellte der Software-Unternehmen Basho und der kanadischen Firma Backbone Technology. Laut Chip Childers steuerten insbesondere Hosting-Provider aus Europa und Asien Code bei, weil sie am Fortgang des Projekts interessiert seien.

In einem Blog-Eintrag weist ferner der Committer David Nalley darauf hin, dass sich die gute Mischung aus angestellten und freien Projektmitarbeitern auch im Project Management Committee widerspiegelt. Demzufolge gehören inzwischen mehr als 50 Prozent nicht zu Citrix, was aber keineswegs darauf hindeute, dass Citrix das Interesse verliere, wie es etwa am Beispiel Oracle und OpenOffice.org zu beobachten sei. Citrix biete ja nicht nur seine eigenen kommerziellen CloudStack-Varianten an, sondern nutze das CloudStack-Projekt durchaus als Teil der eigenen Cloud-Strategie. Allerdings steht CloudStack durchaus in auch Konkurrenz zum OpenStack-Projekt, in dem sich Citrix ebenfalls engagiert.

Werbung
Kommentare (Insgesamt: 0 || Kommentieren )
Pro-Linux
Pro-Linux @Facebook
Neue Nachrichten
Werbung