Login


 
Newsletter
Werbung

Thema: Mozilla und Samsung kooperieren bei künftiger Browser-Engine

7 Kommentar(e) || Alle anzeigen ||  RSS || Kommentieren
Kommentare von Lesern spiegeln nicht unbedingt die Meinung der Redaktion wider.
3
Von Hurra am Do, 4. April 2013 um 09:57 #

So sollen mit Rust geschriebene Programme von Haus aus sicher sein.

Süß! Und am Eingang vom Schlaraffenland wartet ein groooooßer Berg Brei. Kann man dieses Marketing-Gesülze nicht weglassen?

  • 1
    Von GLassnig am Do, 4. April 2013 um 11:32 #

    Wahrscheinlich nicht. Marketing-Fuzzis sind die Marktschreier von heute. ;)

    • 1
      Von Bolitho am Do, 4. April 2013 um 13:09 #

      Die Aussage stammt aber aus dem Artikel und nicht aus den Quellen ;-) Insofern wäre dann der PL-Autor der Marktschreier!

      Die Aussage ist so natürlich Unsinn, da diese Implikation in der Form unzulässig ist. Aber: In Bezug auf Buffer-Overflows und Probleme durch "Dump"-Zeiger ist sie durchaus richtig.

    1
    Von akf am Do, 4. April 2013 um 13:33 #

    Naja, wenn sie „sicherer“ statt „sicher“ geschrieben hätten, könnte keiner was dagegen sagen. Bei C und C++ muss man doch wirklich immer höllisch aufpassen.

    • 0
      Von TrollO am Do, 4. April 2013 um 20:30 #

      Naja. Bei C würde ich dir Recht geben, aber bei C++ nicht, wenn man weiß, was man tut und ein bisschen diszipliniert ist. Gut, das ist natürlich oft nicht der Fall, aber ich sehe ehrlich gesagt nicht, wo sich da durch Rust etwas ändern soll.
      Dennoch ist das ein spannendes Experiment, so oder so weiß man hinterher mehr.

      • 0
        Von Anonymous Coward am Fr, 5. April 2013 um 06:09 #

        C++ ist in Bezug auf Sicherheit kaum besser als C. Im Herz der STL stecken Iteratoren, und das sind letztlich nichts anderes als Zeiger. Die Semantik eines std::vector ::iterator (invalidation rules etc.) ist explizit so ausgelegt, dass man einfach einen typedef auf T* verwenden kann. Deswegen sind STL-Container auch so schnell wie sie sind. Und so unsicher.

        0
        Von Penguin42 am Fr, 5. April 2013 um 09:01 #

        wenn man weiß, was man tut und ein bisschen diszipliniert ist

        Das gilt aber mehr oder weniger für alle Programmiersprachen., auch für C. Das Problem sitzt ja meist vor der Tastatur UND weiß eben nicht was es tut, und diszipliniert sind nur die wenigsten.

Pro-Linux
Frohe Weihnachten Fest!
Neue Nachrichten
Werbung