Login
Login-Name Passwort


 
Newsletter
Werbung

Mo, 15. April 2013, 08:17

Software::Distributionen::Debian

Lucas Nussbaum zum Debian-Projektleiter gewählt

Lucas Nussbaum wird neuer Debian-Projektleiter. Das ergab die jetzt beendete Wahl unter den Debian-Mitgliedern.

Software in the Public Interest (SPI)

Nachdem der amtierende Debian-Projektleiter Stefano Zacchiroli nach drei Amtszeiten auf eine weitere Kandidatur verzichtet hatte, erklärten sich drei Debian-Entwickler bereit, für das Amt zu kandidieren: Der bereits letztes Jahr angetretene Gergely Nagy, Moray Allan und Lucas Nussbaum. Trotz einiger unterschiedlicher Ansichten über die Rolle des Projektleiters und die Priorität einzelner Aktivitäten in Debian waren echte Streitpunkte in den Wahlplattformen der Kandidaten kaum auszumachen.

Zwei Wochen nach dem Beginn der Projektleiterwahl konnte Projektsekretär Kurt Roeckx jetzt das Ergebnis verkünden. Demnach setzte eine Mehrheit der Debian-Mitglieder Lucas Nussbaum vor die anderen beiden Kandidaten und vor die vierte Option »keiner der Kandidaten«. Die Wahlbeteiligung lag etwas niedriger als in den letzten drei Jahren. Trotz einer von 948 auf 988 gestiegenen Zahl der stimmberechtigten Debian-Mitglieder wurden weniger Stimmen abgegeben als vor einem Jahr. Die 402 abgegebenen Stimmen entsprechen einer Wahlbeteiligung von 39,5%. Die notwendige Zahl von 47 gültigen Stimmen für mindestens eine Option wurde somit weit übertroffen.

Der Franzose Lucas Nussbaum ist nach den Angaben auf seiner Wahlplattform 31 Jahre alt und Assistenzprofessor für Informatik an der Université de Lorraine. Er begann 2005, im Debian-Projekt mitzuwirken, und hat zahlreiche Beiträge geleistet, sowohl in der Infrastruktur als auch bei der Paketierung, in seinem Fall hauptsächlich für Ruby. Seiner Ansicht nach ist Debian intern in sehr gutem Zustand, aber das Projekt verliert an Schwung, und viele interessante Dinge, die zum Debian-Umfeld gehören, finden außerhalb des eigentlichen Debian-Projektes statt. Er will erreichen, dass Debian seine Position »im Zentrum des Ökosystems der freien Software« verstärkt und wieder freundlicher gegenüber Innovationen und Experimenten innerhalb des Projektes wird.

Der Debian-Projektleiter bestimmt ein Jahr lang die Richtlinien des Projekts und füllt damit eine ähnliche Rolle aus wie ein Regierungschef. Er kann viele Aufgaben delegieren und andere Entwickler mit entsprechenden Vollmachten ausstatten. Details der Abstimmung sind auf der Webseite verfügbar.

Werbung
Kommentare (Insgesamt: 7 || Alle anzeigen || Kommentieren )
Re[4]: Name (24Smacker666, Mo, 15. April 2013)
Re[4]: Name (Haha, Mo, 15. April 2013)
Re[4]: Name (Ulfi, Mo, 15. April 2013)
Re[3]: Name (dirk, Mo, 15. April 2013)
Re[2]: Name (Puderzucker, Mo, 15. April 2013)
Pro-Linux
Pro-Linux @Facebook
Neue Nachrichten
Werbung