Login
Login-Name Passwort


 
Newsletter
Werbung

Di, 16. April 2013, 13:32

Software::Distributionen

Fuduntu-Projekt verkündet die Einstellung der Distribution

In einer öffentlichen Sitzung im IRC hat das Fuduntu-Projekt beschlossen, die Entwicklung der Distribution einzustellen.

Fuduntu

Eine Woche nach der Veröffentlichung von Fuduntu 2013.2 beschloss das Team der Rolling-Release-Distribution, das Projekt nach der Veröffentlichung von Fuduntu 2013.3, turnusgemäß in etwa drei Monaten, zu beenden. Support und Fehlerbereinigung wird es noch bis zum 30. September 2013 geben.

Für die Einstellung des Projekts werden hauptsächlich zwei Gründe genannt. Der erste Grund ist, dass die Desktopumgebung Gnome 2, die von Fuduntu verwendet wird, als auch GTK 2 immer weniger unterstützt werden und somit die Codebasis von Fuduntu schwieriger zu pflegen und damit auch fehleranfälliger wird. Als zweiter Grund wird die zunehmende Hinwendung von Linux zu systemd genannt. Das alternative Init-System wird vermehrt von Distributionen eingesetzt oder in deren zukünftige Planung aufgenommen, Gnome ist mittlerweile abhängig von systemd. Das Fuduntu-Team wollte hier der allgemeinen Entwicklung zu Gnome 3 und zum von Fedora entwickelten neuen Init-System nicht folgen.

Fuduntu startete Ende 2010 als Fedora 14-Remix mit dem Fokus auf einen geringen Energieverbrauch und ein grafisch gut gestaltetes Desktop-Erlebnis. Der Gründer und derzeitige Projektleiter Andrew Wyatt wollte das Beste aus Fedora und Ubuntu vereinen. Galt anfangs Fedora als Basis, wechselte das Projekt im November 2011 auf eine eigene Codebasis.

Auf der Projekt-Sitzung wurde neben der Einstellung von Fuduntu teamseitig auch beschlossen, nach dem Ende des Supportzeitraums Ende September eine neue Distribution ins Leben zu rufen, die die Ziele von Fuduntu auf einer anderen Basis fortsetzt. Die meisten Teammitglieder werden auch das neue Projekt unterstützen. Projektleiter Andrew Wyatt jedoch steht nicht mehr offiziell zur Verfügung, will aber dem neuen Vorhaben beratend zur Seite stehen. Nächste Woche soll eine weitere öffentliche Sitzung im IRC auf dem Freenode-Server im Kanal #fuduntu über die genauere Ausrichtung der neu zu gründenden Distribution diskutieren. Die Gemeinschaft ist eingeladen.

Werbung
Pro-Linux
Pro-Linux @Facebook
Neue Nachrichten
Werbung