Login
Login-Name Passwort


 
Newsletter
Werbung

Do, 18. April 2013, 10:21

Gesellschaft::Wissenschaft

NASA »Space Apps Challenge« am Wochenende

Die NASA hat zum zweiten Mal die »Space Apps Challenge« ausgerufen, die weltweit am Wochenende des 20. und 21. April stattfinden wird.

Der ArduSat ist eines der Objekte der Veranstaltung

ArduSat

Der ArduSat ist eines der Objekte der Veranstaltung

Space Apps Challenge ist eine Veranstaltung, die 2012 von der US-Weltraumbehörde NASA initiiert wurde und in diesem Jahr erneut stattfindet. Ihr Zweck ist es, Innovationen in den aktuellen »Zeiten der Unsicherheit« hervorzubringen. Wie die NASA schreibt, ist der traditionelle Weg zur Entwicklung von Innovationen, ein Team zusammenzustellen, das genug Geld erhält, um ein Projekt von der Planung bis zum Einsatz zu entwickeln. Diese Methode hat sich auch in der Raumfahrt bewährt.

Die von der NASA angesprochenen »Zeiten der Unsicherheit« beziehen sich wohl auch auf die Tatsache, dass die Organisation mit ständigen Budgetkürzungen leben muss. Daraus folgt, dass unter den vielen möglichen Forschungszielen nur einige wenige ausgewählt werden können; aus diesen will man dann allerdings den größten im Rahmen des Budgets möglichen Nutzen ziehen.

Mit der »Space Apps Challenge« beschreitet die NASA den für die ungewohnten Weg, bisher ungelöste Probleme der Weltraumerkundung und sozialer Fragen an die Öffentlichkeit zu geben und auf Innovationen aus der Gemeinschaft zu hoffen. Sie ruft daher engagierte und interessierte Bürger weltweit auf, sich zu beteiligen. Die Beteiligung kann von zuhause aus erfolgen, aber auch auf einer der Veranstaltungen, die interessierte Gruppen weltweit planen. Die Mehrzahl dieser Veranstaltungen findet am Samstag, dem 20. April und am Sonntag, dem 21. April statt. Einzelne Veranstaltungen beginnen bereits am Freitag, dem 19. April. Wer sich beteiligen will, sollte sich bei den jeweiligen Gruppen anmelden und alles mitbringen, was zur Problemlösung von Nutzen sein könnte, vom Notizblock bis zum Laptop oder weiteren Utensilien. Im deutschsprachigen Raum sind bisher keine Veranstaltungen gelistet.

Die Probleme selbst, deren Lösung die NASA als wünschenswert erachtet, werden von der NASA vorgegeben. Sie werden erst kurz vor dem Beginn der Veranstaltung vollständig sein, können aber jetzt schon eingesehen werden. Zu den Problemen gehören auch Projekte mit Hardware und Software. Die am Wochenende entwickelten Lösungen sollen bei der NASA eingereicht und dort bewertet werden. Alle Einreichungen müssen unter einer freien Lizenz ohne Restriktionen stehen und werden für die freie Verwendung durch die Allgemeinheit veröffentlicht. Wenn keine Lizenz explizit angegeben wird, will die NASA die Apache 2.0-Lizenz anwenden.

Werbung
Pro-Linux
Pro-Linux @Facebook
Neue Nachrichten
Werbung