Login


 
Newsletter
Werbung

Thema: Krita erhält kommerziellen Support

24 Kommentar(e) || Alle anzeigen ||  RSS || Kommentieren
Kommentare von Lesern spiegeln nicht unbedingt die Meinung der Redaktion wider.
0
Von test am Mo, 29. April 2013 um 15:03 #

wenn es gut ist, kann man ja auch geld verlangen. aber wie gut ist das wirklich?

  • 0
    Von ac am Mo, 29. April 2013 um 17:15 #

    Google spuckt

    http://www.cgchannel.com/2013/02/krita-2-6-adds-support-for-opencolorio-layered-psds/

    aus. Inwiefern Krita die Konkurrenz aussticht, geht daraus aber nicht hervor.

    Die früheren Krita-Versionen haben mich wenig beeindruckt. Schön für das Applikations-Ökosystem, wenn sich damit Geld verdienen lassen sollte. Insbesondere da der Faktor Anschaffungskosten proprietärer Produkte an den Gesamtkosten konstant und marginal ist.

    • 0
      Von xk am Mo, 29. April 2013 um 18:10 #

      Man kann frühere Versionen nicht mit dem aktuellen Stand vergleichen. Besonders Krita 2.5 und 2.6 haben einen großen Sprung gemacht,

      Soweit ich das gehört habe ist der Hauptgrund für Visual Effects-Studios das Krita unter Linux läuft und große Farbtiefen und OpenEXR unterstützt. Photoshop ist dort ein Problem, da es nur für Windows verfügbar ist und sich daher schlecht in den Workflow integriert.

    0
    Von Otto am Mo, 29. April 2013 um 17:49 #

    Wenn man sich so die Tutorials anschaut, geht wohl so einiges: http://userbase.kde.org/Krita#Tutorials_on_UserBase

    Das PDF zum 2.6 Release http://krita.org/aboutkrita26.pdf hat ne Menge Bilder, wenn die alle mit Krita gemacht werden konnten, dann geht da echt was.

    Laut http://krita.org/item/141-the-london-expedition schon verwendet für "G.I. Joe 2 and other unreleased titles". Kam wohl auch für "Tears of Steel", einem der Blender-Filme, zum Einsatz.

    • 0
      Von exit91 am Mi, 1. Mai 2013 um 05:23 #

      Nicht nur kam Krita in "Tears of Steel" zum Einsatz -- die Entwicklung findet in recht enger Zusammenarbeit mit Künstlern wie David Revoy (concept artist für besagten Blender-Streifen) statt, durch deren kontinuierliches Feedback Krita tatsächlich auch sehr praxistauglich geworden ist. Für mich ist Krita definitiv eine Erfolgsstory in der Opensource-Welt

0
Von Korrektor am Mo, 29. April 2013 um 15:47 #

Krita stellt eine freie Grafikanwendung für KDE dar

Wo stammt der Satz den her?

Auch wenn viele Leute gerne nur Programme ihres Lieblingstoolkits nutzen:
Krita läuft wunderbar nicht nur in den KDE Workspaces, sondern auch in Unity, Gnome Shell, XFCE, etc.

Schlimmer noch, auch unter Windows wurde es schon gesichtet, nicht nur als Krita Sketch.

Ist ja auch nicht so, daß z.B. Gimp nur für Gnome Shell ist :)

  • 0
    Von Der Schorsch am Mo, 29. April 2013 um 15:58 #

    das ist wohl wahr, allerdings scheuen sich manche Menschen vor dem folgenden:

    apt-get install krita
    Reading package lists... Done
    Building dependency tree
    Reading state information... Done
    The following extra packages will be installed:
    calligra-data calligra-libs docbook-xsl kate-data katepart kde-runtime.....

    .... plasma-scriptengine-javascript shared-desktop-ontologies soprano-daemon virtuoso-minimal virtuoso-opensource-6.1-bin
    virtuoso-opensource-6.1-common vlc vlc-data vlc-nox vlc-plugin-notify vlc-plugin-pulse
    0 upgraded, 122 newly installed, 0 to remove and 0 not upgraded.
    Need to get 124 MB/125 MB of archives.
    After this operation, 370 MB of additional disk space will be used.
    Do you want to continue [Y/n]? n
    Abort.

    • 0
      Von lucas am Mo, 29. April 2013 um 17:30 #

      Das ist wohl eher die Schuld der Paket-Leute.
      Ich bezweifle stark das Krita z.B. VLC benötigt.
      Evtl. auch ein neues Feature von Mark, wer weiss..

      0
      Von m,nmnmn,m am Mo, 29. April 2013 um 18:59 #

      Wie groß sind den die vergleichbaren Windowsprogramme?
      Wie groß ist denn Adobe Photoshop?
      Klitzeklein?
      Dort befindet man sich schon im Bereich von einem GB.

      Wenn auf alle dem, was hier als Abhängigkeiten von Krita installiert wird, auch "Krita" draufstünde, dann würde Dich das vielleicht gar nicht stören. 125MB? Wie bescheiden.

      0
      Von zettberlin am Di, 30. April 2013 um 08:49 #

      Wer die Installation einer produktiven Anwendung abbricht, weil diese ein paar läppische Megabyte vielleicht sonst nicht so wichtige Abhängigkeiten nachzieht, will wohl auch die Anwendung nicht wirklich haben.

      VLC fällt allerdings zum Beipiel nicht unter "nicht so wichtig" sondern ist auf den meisten Desktops ein ausgesprochen nützliches Basiswerkzeug.

      Man kann sich sicher einen Bastelspaß daraus machen, nur absolut unverzichtbar notwendige Pakete zu installieren. Man kann aber auch seine Nerven schonen und einfach alles installieren, was die freie Softwarewelt zu bieten hat. Ich habe hier KDE, GNOME, XFCE, Ardour, KDENlive, OpenShot, Inkscape, Texmaker incl. Tex, Java, Eclipse und noch knapp hundert weitere kleinere Sachen installiert. Der Rechner startet KDE in weniger als 15 Sekunden und ich muss schon sehr viel damit machen, wenn ich auch nur die Hälfte der 8Gig Arbeitsspeicher auslasten will. Im normalen Alltagsbetrieb ist das praktisch gar nicht möglich.

      In kurz: das Mimimi über die Abhängigkeiten großer Anwendungen ist einfach Snobismus.

      Dieser Beitrag wurde 1 mal editiert. Zuletzt am 30. Apr 2013 um 08:50.
    0
    Von cr7ish am Mo, 29. April 2013 um 16:00 #

    Wo stammt der Satz den her?
    Anscheinend von den Krita Entwicklern: http://krita.org/faq unter 'WHAT IS KRITA?'

    • 0
      Von Bas am Mo, 29. April 2013 um 19:11 #

      Ich seh da nur „is a KDE program“, was so viel bedeutet wie „wird vom KDE-Projekt entwickelt.

      • 0
        Von Korrektor am Di, 30. April 2013 um 14:55 #

        Die Diskussion hier hat wohl was bewirkt, ist ein Absatz dort hinzugekommen:


        Note that when we say "Krita is a KDE program", that doesn't mean you need to run the Plasma Desktop to run Krita. It means that Krita as a project is proud to be part of the wonderful KDE community and uses the great framework technology that the KDE community develops.. You can run Krita on Windows, Gnome, XFCE, and if you spend some effort even on OSX.

0
Von Udo. am Mo, 29. April 2013 um 19:44 #

Hallo,
auf verschiedenen Rechnern und Distr. strürzte es andauernd ab. Da hat Gimp stabieler gewirkt. auch wenn es für Neulinge schwer und unübersichtlich ist.
Gruss

Pro-Linux
Forum
Neue Nachrichten
Werbung