Login
Login-Name Passwort


 
Newsletter
Werbung

Do, 2. Mai 2013, 09:46

Software::Büro

Bistum Würzburg steigt auf LibreOffice um

Das katholische Bistum Würzburg hat mit seiner »Dienstanweisung zum Einsatz der Office-Suiten LibreOffice und Microsoft Office« festgelegt, dass seit dem 1. März 2013 LibreOffice die Standard-Büroanwendung der Diözese Würzburg ist. Die meisten Mitarbeiter in den Büros der Dienststellen des Bistums arbeiten bereits seit zehn Jahren mit OpenOffice.org.

In seinem Geleitwort zum LibreOffice-Einsatz nennt der Generalvikar Dr. Karl Hillenbrand zahlreiche Gründe, warum sich das Bistum für die freie, aus Textverarbeitung, Tabellenkalkulation, Präsentationssoftware, Datenbank- und Vektorzeichenprogramm bestehende Office-Suite entschieden hat.

Gemäß Hillenbrand möchte die Diözese Würzburg zum einen Kosten sparen und zum anderen unabhängig von einzelnen Großunternehmen und deren Lizenzpolitik bleiben. Da in allen Dienststellen der Diözese auf jedem festen und dienstlich mobilen Arbeitsplatzrechner eine Office-Suite installiert sein muss, spart das Bistum Lizenzkosten, über deren Höhe Hillenbrand in seinem Geleitwort nichts verlauten lässt. In der Diözese wird grundsätzlich empfohlen, wann immer möglich auf kommerzielle Software zu verzichten. Neben LibreOffice und OpenOffice nutzt sie beispielsweise auch das freie Webanalysewerkzeug Piwik.

Bei den technischen Überlegungen der EDV-Stelle des Bischöflichen Ordinariates und des Bereichs Zentrale Dienste spielten die Kompatibilität zu anderen Office-Formaten und das von LibreOffice standardmäßig genutzte Open Document Format (ODF) eine große Rolle bei der Entscheidung für freie Bürosoftware. Die ODF-Spezifikation ist frei zugänglich und »darf deshalb als weitaus zukunftssicherer gelten als die proprietären Dateiformate eines einzelnen Anbieters wie zum Beispiel Microsoft«, so Hillenbrand. Ein weiterer Grund ist, dass das Bistum mit seiner Entscheidung das Projekt LibreOffice unterstützen möchte.

Die EDV-Abteilung des Bistums sorgt nicht nur dafür, dass LibreOffice seinen Weg auf die Arbeitsplatzrechner findet, sondern bietet auch zahlreiche Schulungen, Übungsmaterialien und ein FAQ an.

Werbung
Kommentare (Insgesamt: 10 || Alle anzeigen || Kommentieren )
Höchtrölligen Segen! (Trächtige Tröllin, Fr, 3. Mai 2013)
Re[2]: Beachtlich (0815, Fr, 3. Mai 2013)
Re[2]: Beachtlich (Churchy, Fr, 3. Mai 2013)
Re: Beachtlich (Churchy, Fr, 3. Mai 2013)
Re[3]: Beachtlich (zui, Do, 2. Mai 2013)
Pro-Linux
Pro-Linux @Facebook
Neue Nachrichten
Werbung