Login
Login-Name Passwort


 
Newsletter
Werbung

Mo, 6. Mai 2013, 10:02

Software::Distributionen::Debian

Aptosid 2013-01 auf den Fersen von Debian 7.0

Die Debian-basierte Distribution Aptosid hat ihre erste Veröffentlichung für das Jahr 2013 nur Stunden nach der Verfügbarkeit von Debian 7.0 freigegeben.

Aptosid

Aptosid 2013-01 mit dem Codenamen “Ἑσπερίδες” (Hesperides) basiert, wie gewohnt, auf Debians Unstable-Zweig »sid« und wird mit Kernel 3.9 und Xserver-Xorg-Core 1.12.4 ausgeliefert. Auf dem aktuellen Schnappschuss des Unststable-Repositoriums vom 5. Mai werden als Desktop-Umgebungen KDE SC in Version 4.8.4 und XFCE 4.8 angeboten, wobei KDE in einer Light-Version, passend für eine CD-Rom als auch als Full-Variante mit rund 2 GigaByte vorliegt. Die KDE-Full-Variante bringt neben Deutsch und Englisch Unterstützung für weitere 14 Sprachen bereits mit.

Die wie immer sehr ausführlichen Notizen zur Veröffentlichung von Projektleiter Stefan Lippers-Hollmann erwähnen die Verbesserungen bei UEFI und für die Grafik-Chips von Intels Ivy-Bridge-Plattform sowie grundlegende Unterstützung der kommenden Haswell-CPU-Generation. Weitere Fortschritte vermeldet er beim freien Grafiktreiber Nouveau, der jetzt erstmals die Ventilation von NV40 and NV50 Chipsätzen beherrscht. Bei AMDs Karten unterstützt der freie Radeon-Treiber jetzt Karten der Baureihen Radeon 8500 und 8600 und die neuen Richland APUs. Auch bei diversen WLAN-Chipsätzen von Atheros, Broadcom und Realtek gab es Fortschritte zu vermelden.

Aptosid 2013-01 Desktop

aptosid

Aptosid 2013-01 Desktop

Lippers-Hollmann macht darauf aufmerksam, dass durch die zeitnahe Veröffentlichung zu Debian 7.0 die Repositorien von Debian-Testing und Unstable zwar in weiten Teilen ähnlich sind, Aptosid aber keinesfalls eine schnelle Variante zur Installation von Debian 7.0 sei, da nicht alle Pakete aus »sid« auch in »wheezy« installierbar seien. Weiterhin macht er darauf aufmerksam, dass sich die Fluttore nach dem »Freeze«, der auch den Unstable-Zweig betraf, in den nächsten Tagen und Wochen öffnen und signifikante Updates von Paketen wie KDE SC inklusive Kdepim2, LibreOffice, Grub2 und X-org in einer nicht immer optimal koordinierten Art und Weise hereinspülen. Deshalb wird bei Dist-Upgrades während dieser Zeit besondere Vorsicht angemahnt.

Aptosid ist neben Siduction und dem etwas reduzierteren Ansatz von Semplice eine der wenigen Distributionen, die Debian-Unstable als Grundlage nutzen. Aptosid und Siduction unterscheiden sich dabei insofern, dass Aptosid etwas konservativer nur wenig eigene Pakete bereitstellt und neue Paket-Versionen nur aus Unstable bezieht, während Siduction eigene Repositorien für aktuellere Versionen von beispielsweise KDE SC, XFCE oder Razor-Qt bereitstellt.

Viele weitere Details zu Aptosid 2013-01 können den Anmerkungen zur Veröffentlichung entnommen werden. Die ISO-Images liegen zum Herunterladen auf den Spiegel-Servern bereit.

Werbung
Pro-Linux
Pro-Linux @Facebook
Neue Nachrichten
Werbung