Login


 
Newsletter
Werbung

Thema: Cinnamon 1.8 führt Desklets ein

9 Kommentar(e) || Alle anzeigen ||  RSS || Kommentieren
Kommentare von Lesern spiegeln nicht unbedingt die Meinung der Redaktion wider.
0
Von Bruck am Mo, 6. Mai 2013 um 19:25 #

+1

0
Von ich am Mo, 6. Mai 2013 um 20:44 #

https://fedoraproject.org/wiki/Features/Cinnamon_as_Default_Desktop

  • 0
    Von Andrew am Di, 7. Mai 2013 um 11:27 #

    So ein Mist, ich als Fedora Nutzer fand es spitze, daß sie nicht mit auf den Anti-Gnome3 Zug aufgesprungen sind. IMHO ist Gnome3 sehr gut und ich möchte es nicht gegen eine dieser Verschlimmbesserungen eintauschen.

    • 0
      Von Zwerg 3 vs. Zimt am Mi, 8. Mai 2013 um 09:34 #

      Ich finde die Gnome 3 Shell sehr gut - besonders für Mobilgeräte mit Touchscreen. Darum benutze ich sie da. Der klassische Desktop läuft für mich mit Cinnamon besser - ganz einfach weil ich ständig zwischen Windows und Linux hin und herwechsele.

      Unter der Haube ist sowieso alles gleich und das finde ich gut.

0
Von Gnome3shellfuck am Mo, 6. Mai 2013 um 23:56 #

Der nächste Schritt ist, dass Cinnamon offizieller Bestandteil der großen Distributionen wird und nicht nur von Linux Mint und ein paar wenigen anderen Distris offiziell unterstützt wird.


  • 0
    Von k_tz am Di, 7. Mai 2013 um 01:23 #

    Das ist duchaus möglich, und zwar als ~ 5-10MB Gnome3-Addon.

    Siehe u.a. hier:
    http://download.opensuse.org/repositories/X11:/Cinnamon:/GNOME36/12.2_GNOME36/

    Sourcenmäßig ist das Ganze noch aufgeräumter:
    http://download.opensuse.org/repositories/X11:/Cinnamon:/GNOME36/12.2_GNOME36/src/

    Das Gesagte soll die Leistung von Linux Mint nicht schmälern, sondern zeigen, dass eine solche Integration problemlos machbar ist.

0
Von INT am Di, 7. Mai 2013 um 09:46 #

Das wird spannend, was am Ende besser wird, Cinnamon oder Consort.

Im Moment sieht es danach aus, dass Consort vorne liegen könnte, da es weniger Hardware-Resourcen braucht und auch einen 2D-Fallback-Modus hat.

0
Von bluedxca93 am Mo, 20. Mai 2013 um 11:39 #

Cinnamon enthält im Moment vllt. 3-4 Desklets.
Was fehlt sind wichtige Dinge wie CPU/Ram Verbrauchsanzeige Taschenrechner Uhr ( Im Bahnhof-Stil) .
Naja man kann ja screenlets ( die mit python 2.x ) installieren.
Ein weitere Nachteil ist das , Cinnamon kein win2k oder fvwm oder icewm oder gnome 2 ähnliches Hauptmenü hat.
Wenn man von den oben genannten Problemen absieht ist cinnamon ein äußerst stabiles und zumindest auf meinem PC sehr schnell. Ubuntu-Linux mit Cibnamon bootet auf meinem PC genauso schnell wie windows 7 und sieht auch ähnlich aus.
Sogar Fehlermeldungen wie "auf ihrem System wurde in Fehler festgestellt muss ich nicht vermissen." XD
Finde das cinnamon eine wesentlich innovativere und benutzerfreundliche Desktop Umgebung ist als die "gnome-shelll" von gnome 3. Consort naja man liest einiges darüber aber man findet es mit google nur sehr schwer und es ist eigentlich auch nur gnome-fallback. Hoffentlich wird es nicht allzu bekannt.=)

Pro-Linux
Frohe Ostern
Neue Nachrichten
Werbung