Login
Login-Name Passwort


 
Newsletter
Werbung

Di, 14. Mai 2013, 16:00

Hardware::Platinencomputer

Raspberry Pi: Kameramodul verfügbar

Fast ein Jahr nach der initialen Ankündigung eines Kameramoduls für den Kleinstrechner Raspberry Pi liefert die hinter dem Gerät stehende Organisation die Erweiterung nun aus. Der Preis der Erweiterung liegt bei 25 US-Dollar.

Kameramodul für den Raspberry Pi

raspberrypi.org

Kameramodul für den Raspberry Pi

Der kostengünstige Raspberry Pi lernt jetzt auch zu sehen. Wie die hinter dem Kleinstrechner stehende Raspberry-Organisation auf ihrer Seite bekannt gab, beginnt heute der Verkauf des bereits seit fast einem Jahr angekündigten Kameramoduls. Mit der Erweiterung wird es dem Raspberry Pi möglich sein, Fotos und Videos in hoher Auflösung zu erstellen.

Das 5-Megapixel-Kameramodul verfügt über einen festen Fokus und ist in der Lage, Bilder mit einer Auflösung von bis zu 2.592 x 1.944 Pixel zu erstellen. Bei Videos ist bei einer Auflösung von 1080p und 30 Bildern in der Sekunde Schluss. Bei der Kompression des Video-Materials setzt die »Pi-Cam« getaufte Ansteck-Kamera auf das H.264-Format auf. Angeschlossen wird das Gerät an den CSI-Port des Raspberry Pi.

Die Einsatzgebiete des Kameramoduls sind vielfältig. So soll sich die Erweiterung beispielsweise sowohl bei der Heimautomatisierung als auch bei der Robotik oder für Überwachung einsetzen lassen. Die Organisation selbst bietet eine erweiterte Variante der Standarddistribution zum Bezug an, die unter anderem über diverse Zusatzanwendungen zur Steuerung des Moduls verfügt. So lassen sich beispielsweise mit der Anwendung raspistill Fotos aufnehmen, während raspivid für die Aufnahme von Videos verwendet werden kann.

Das neue Modul ist ab sofort unter anderem bei Farnell Element 14 und RS Components erhältlich. Der Preis liegt, je nach Händler und dem Auslieferungsland, bei etwa 25 US-Dollar.

Werbung
Pro-Linux
Pro-Linux @Facebook
Neue Nachrichten
Werbung