Login
Login-Name Passwort


 
Newsletter
Werbung

Do, 6. Juni 2013, 20:43

Software::Distributionen

ROSA Desktop Fresh R1 erschienen

Der russische Linux-Distributor ROSA hat mit ROSA Desktop Fresh R1 eine Plattform für erfahrene Anwender und Enthusiasten veröffentlicht.

ROSA Lab

Die R-Serie der auf Mandriva basierenden Distribution ROSA soll reiche Funktionalität und Aktualität ohne große Abstriche an der Stabilität bringen. Die Fresh-Reihe wird von den RosaLabs in Zusammenarbeit mit einer internationalen Gemeinschaft erstellt. Anwender, die bereits ROSA Desktop.Fresh 2012 verwenden, können über einen Aktualisierungsmechanismus auf ROSA Desktop Fresh R1 umsteigen. Hier ist die Namenskonvention etwas verwirrend, da R1 sich nicht direkt als eigene Distributionslinie erklärt und es bereits eine als »ROSA Fresh LXDE RP1« bezeichnete Veröffentlichung gibt.

ROSA Desktop Fresh R1 basiert auf Kernel 3.8.12 und dem X-Server in Version 1.13.3. Aktuelle Grafikkartentreiber, sowohl in freier als auch in proprietärer Variante, werden mitgeliefert. Als Office-Suite ist LibreOffice 3.6.6 mit an Bord, als Browser sind Firefox 21 und Chrome 27 vorinstalliert, für Mail ist Thunderbird in Version 17.0.5 verantwortlich. Mit ROSA Media Player 1.6 ist auch hier eine verbesserte Version vorinstalliert, die eine komplette Integration der Videoplattform YouTube bietet.

Für Benutzer der 64-Bit Version ist die non-free-Abteilung des 32-Bit Repositoriums bereits freigeschaltet, um die Installation von Skype, Wine, Teamviewer und anderer proprietärer Software zu erleichtern, die keine native 64-Bit Version anbietet. Als Desktop-Umgebung kommt KDE SC 4.10.3 zum Einsatz, Varianten mit Gnome und LXDE werden zu einem späteren Zeitpunkt veröffentlicht.

RosaLabs hat sich mit ROSA Desktop Fresh R1 in die Reihe der Distributionen eingereiht, die den Umstieg auf das neue Init-System Systemd bereits vollzogen haben. Unterstützung für Microsofts Virtualisierungssoftware Hyper-V erlaubt die Benutzung von Rosa mit Microsofts Cloudsoftware Azure. In naher Zukunft will RosaLabs Images auf VM-Depot bereitstellen, die standardmäßig mit Azure zusammenarbeiten können.

Unterstützung für Steam ist ebenfalls vorinstalliert, sodass der Anwender, sofern er die proprietären Grafikkartentreiber einsetzt, auf die Server der Spieleplattform von Valve zugreifen kann.

ROSA Desktop Fresh R1 kann vom Server der RosaLabs in 32-Bit und 64-Bit heruntergeladen werden.

Werbung
Kommentare (Insgesamt: 3 || Alle anzeigen || Kommentieren )
Wine ist Open Source. (Atalanttore, Fr, 7. Juni 2013)
ROSA Desktop (svenner, Fr, 7. Juni 2013)
mehr Infos (dem ollen Tom, Fr, 7. Juni 2013)
Pro-Linux
Pro-Linux @Facebook
Neue Nachrichten
Werbung