Login
Login-Name Passwort


 
Newsletter
Werbung

Fr, 7. Juni 2013, 09:23

Pro-Linux

NOOBS - Raspberry-Installer für Anfänger

Mit NOOBS ist es für Anfänger jetzt ein Stück weit einfacher geworden, ein Betriebssystem auf dem Raspberry Pi zu installieren.

Auswahlbildschirm von NOOBS

RPI-Foundation

Auswahlbildschirm von NOOBS

Es gibt Menschen, die werden, wenn es um Lernen geht, gerne ins kalte Wasser geworfen. Andere dagegen lernen besser, wenn sie am Anfang an die Hand genommen werden. Ersteres war bisher beim Raspberry Pi der Fall. Um zu vermeiden, dass vor allem Kinder und Jugendliche den kleinen Computer, der bereits so viel bewegt hat, wieder frustriert zur Seite legen, weil die Einstiegshürden zu hoch sind, wurde jetzt »New Out Of Box Software«, kurz NOOBS, geschaffen.

NOOBS erleichtert die nötigen Schritte, um zu einer ersten Installation auf dem Raspberry Pi zu gelangen. Die Software kann als Zip-Datei aus dem Netz gezogen, entpackt und als Image-Datei auf eine SD-Karte von mindestens vier Gigabyte Fassungsvermögen kopiert werden. Wird jetzt der Raspberry Pi gestartet, wird der Nutzer mit einem Menü begrüßt, das ihm die auf dem Image vorhandenen Betriebssysteme zur Installation anbietet. Hier stehen derzeit Archlinux, Pidora, Raspbian und RiscOS zur Verfügung. Zusätzlich sind noch die auf XMBC basierenden Mediacenter OpenELEC und RaspBMC im Angebot.

Fotostrecke: 3 Bilder

Auswahlbildschirm von NOOBS
Konfigurieren mit NOOBS
Aurora in NOOBS
Nachdem die Installation beendet ist, startet der Raspberry Pi in das neue Betriebssystem. Die NOOBS-Software bleibt auf der Karte erhalten, so dass durch Drücken der Shift-Taste beim Hochfahren jederzeit der Auswahlbildschirm angezeigt werden kann und ein anderes Betriebssystem zur Installation ausgewählt werden kann. Hierbei ist lediglich zu bedenken, dass ungesicherte Daten verloren gehen und vorher gesichert werden sollten.

Zusätzlich bietet der Recovery-Mode die Möglichkeit, die Konfigurationsdatei config.txt des installierten Systems zu editieren. Falls Hilfe aus dem Netz benötigt wird, mit Arora ist auch ein kleiner Browser mit an Bord.

NOOBS wurde in weniger als einem Monat von dem Team geschrieben, von dem auch Berryboot stammt. Berryboot richtet sich eher an etwas erfahrenere Anwender, die gerne mehrere Betriebssysteme parallel auf dem Raspberry Pi installieren möchten. Hier hilft Berryboot als Bootmanager, diese zu verwalten. In den drei Tagen, in denen die Ankündigung von NOOBS auf der Webseite steht, sind schon unzählige Verbesserungs- und Erweiterungsvorschläge gekommen, von denen einige von Team bereits für eine zweite Auflage geplant sind. So wäre eine persistente Partition sinnvoll, die bei einer Neuinstallation als Backup-Partition dienen könnte. Das Projekt ist auf GitHub beheimatet.

In Kürze soll es bei den Anbietern für SD-Karten für den Raspberry Pi auch Karten geben, auf denen NOOBS bereits vorhanden ist, bis dahin kann man die Zip-Datei selbst herunterladen.

Werbung
Pro-Linux
Pro-Linux @Facebook
Neue Nachrichten
Werbung