Login


 
Newsletter
Werbung
Mo, 10. Juni 2013, 13:20

Software::Emulatoren::Wine

Wine 1.6 nähert sich der Fertigstellung

Mit der Freigabe des ersten Veröffentlchungskandidaten der kommenden Version 1.6 bereiten die Entwickler von Wine den Weg hin zu einer stabilen Version der Windows-API-Nachbildung. Zu den Neuerungen der kommenden Version gehören OpenGL-Unterstützung in der DIB-Engine und Multi-Channel ALSA-Unterstützung.

Wine-Logo

Wine HQ

Wine-Logo

Im Juli 2010 wurde Version 1.2 des freien WinAPI-Nachbaus Wine fertiggestellt. Zuvor änderte das Team seine Veröffentlichungsstrategie, um fortan alle zwei Wochen eine neue Testversion herauszugeben. Die Konvention des Projekts war und ist, stabile Versionen mit einer geraden Unterversionsnummer zu bezeichnen und Testversionen mit einer ungeraden. Anfang März des vergangenen Jahres veröffentlichten die Entwickler die Version 1.4 von Wine. Nun, 32 Testversionen später, steht mit Wine 1.6 RC1 eine erste Testversion der kommenden Generation der Anwendung bereit.

Wine 1.6 RC1 läutet das Einfrieren des Codes auf dem aktuellen Stand ein. Von nun an sollen nur noch Fehler korrigiert werden, um eine möglichst zuverlässige Version 1.6 veröffentlichen zu können. Alle Anwender sind dem entsprechend zum intensiven Testen dieser Version aufgerufen.

Zu den wichtigsten Neuerungen in Wine 1.6 werden unter anderem ein Client-seitiges Rendering in der DIB-Engine und eine Unterstützung von OpenGL in DIB gehören. Ferner wird die neue Version über eine vollständige Unterstützung von übereinander angeordneten Fenstern (Layered Windows) verfügen. Zudem verfügt Wine 1.6 über eine Unterstützung der X Resize, Rotate and Reflect Erweiterung (RandR) in den Versionen 1.2 und 1.3. Die weiteren Neuerungen umfassen Mehrkanal-ALSA-Unterstützung und eine Unterstützung von dynamischen Geräten mittels UDisks2.

Fotostrecke: 7 Bilder

Wine-Logo
Adobe Photoshop CS5 unter Wine 1.4
»The Elder Scrolls V: Skyrim« unter Wine 1.4
Wine Internet Explorer in Wine 1.4
Adobe Photoshop CS5 unter Wine
Die Anwendung kommt in der Version 1.6 ferner mit Raw-Eingaben bei Mäusen und Tastaturen klar und bringt zudem ein Wine-Mono-Paket mit sich. Ebenfalls in einer der Testversionen wurde bereits in der Vergangenheit eine Portierung von Wine auf ARM64 vorgestellt. Damit sollen unter Windows für ARM64 compilierte Anwendungen auch unter Linux gestartet werden können. Darüber hinaus haben die Entwickler eine Reihe von Fehlern in der Anwendung korrigiert und die Geschwindigkeit bei der Ausführung von Applikationen erhöht.

Wine 1.6 RC1 steht als Quellcode sowie in Form von Binärpaketen für einige Distributionen zum Download bereit. Mit der offiziellen Freigabe von Wine 1.6 wird im Sommer gerechnet.

Werbung
Pro-Linux
Pro-Linux @Twitter
Neue Nachrichten
Werbung