Login


 
Newsletter
Werbung
Di, 11. Juni 2013, 10:13

Software::Distributionen::Red Hat

Red Hats OpenShift Online verlässt die Betaphase

Red Hat bietet mit der stabilen Version von OpenShift ein dreistufiges Angebot des »Platform-as-a-Service«-Cloud-Dienstes für Entwickler an.

Red Hat

OpenShift Online, von Red Hat bereits vor mehr als zwei Jahren als Betaversion vorgestellt, hat seitdem mehr als eine Million Anmeldungen verzeichnet, derzeit kommen nach Angaben von Red Hat rund 1.500 Anmeldungen wöchentlich hinzu. Ab dem 18.6.2013 steht der Service in Europa nun auch in einer stabilen Version mit vollem Support zur Verfügung. Somit besteht das Angebot von Red Hat in Bezug auf OpenShift jetzt aus den drei Komponenten OpenShift Origin, OpenShift Online und OpenShift Enterprise.

OpenShift Origin bleibt als Platform-as-a-Service (PaaS) weiterhin Open Source und die Entwicklungsgrundlage von OpenShift Online, was ab sofort der kommerzielle PaaS in der öffentlichen Wolke ist. Darüber hinaus stellt OpenShift Enterprise eine in der privaten Cloud laufende Implementation von OpenShift Online dar.

OpenShift Online stellt eine Plattform zum Entwickeln und Testen von Applikationen dar und unterstützt dabei Java, Ruby, PHP, Python, Node.js und Perl. Anwender können Werkzeuge wie Maven, Git oder Jenkins einbinden und eigenständig entwickelte Tools in sogenannte »Cartridges« packen und ebenfalls verwenden. Als Datenbanken stehen MySQL und MongoDB standardmäßig zur Verfügung.

Openshift läuft auf dem Amazon Web Service mit RHEL als unterliegendem Betriebssystem und SELinux zur Absicherung der einzelnen Konten. Ähnliche Angebote gibt es bereits von Microsoft in Form von Windows Azure, bei Google mit der Google AppEngine und von anderen Anbietern. Red Hat will sich hier durch die Breite der unterstützen Idiome, Frameworks und Datenbanken von der Konkurrenz absetzen.

Die dritte Komponente, OpenShift Enterprise, bietet Red Hats PaaS zum Einsatz im eigenen Rechenzentrum sowie in öffentlichen, privaten oder hybriden Cloud-Umgebungen, mit der Unternehmen ihre Anwendungen entwickeln, testen und betreiben können. OpenShift Enterprise unterstützt ansonsten die gleichen Sprachen, Frameworks und Datenbanken wie OpenShift Online.

Die Preise für kommerziellen Support bei OpenShift Online beginnen bei 20 US-Dollar monatlich. Der Dienst wird in den kommenden Monaten über die USA und Europa hinaus in weiteren Ländern ausgerollt.

Werbung
Kommentare (Insgesamt: 0 || Kommentieren )
Pro-Linux
Frohe Ostern
Neue Nachrichten
Werbung