Login
Login-Name Passwort


 
Newsletter
Werbung

Do, 13. Juni 2013, 13:20

Software::Desktop::Gnome

RHEL7 setzt auf Gnome Classic

Die kommende Version 7 der Unternehmensdistribution Red Hat Enterprise Linux (RHEL) soll als Standard-Desktopumgebung den Classic-Mode aus Gnome 3 nutzen. Zudem will der Hersteller RHEL7 eine veränderte Partitionierung, Verbesserungen am System und der Handhabung von Updates spendieren.

Red Hat

Red Hat Enterprise Linux (RHEL) richtet sich an Unternehmen und kommt in verschiedenen Varianten vom Unternehmensserver bis zu speziellen Anwendungs-Servern. Durch lange Veröffentlichungszyklen sollen die Kunden vermeiden können, ständig Updates einspielen zu müssen, und Hardware-Hersteller die Chance bekommen, ihre Produkte für Red Hat Enterprise Linux zu zertifizieren.

Die kommende Version 7 von RHEL soll weiterhin auf die bewährte Handhabung setzen und den Classic-Modus von Gnome 3 als Standarddesktop nutzen. Das gab Denise Dumas, Leiterin der Softwareentwicklung bei Red Hat, im Zuge eines Interviews mit techtarget.com bekannt. Demnach haben sich Kunden bereits an die alte Oberfläche gewöhnt und Red Hat will sie nicht durch einen radikalen Schnitt, wie er in Gnome 3 stattfand, verschrecken. Dumas spricht dabei von dem Wunsch des Unternehmens, die bewährten Abläufe der Kunden in RHEL nicht stören zu wollen.

Weitere Änderungen sollen laut Dumas im Installer stattfinden. Hier will der Hersteller unter anderem die Partitionierung des Systems verbessern und die Anbindung von Speichersystemen erleichtern. Zudem soll die Migration zwischen zwei verschiedenen Hauptversionen von RHEL vereinfacht werden. Wie sie weiterhin verriet, plant der Distributor, bei der kommenden Generation des Produktes das Standarddateisystem zu wechseln. Entgegen der Erwartung wird es allerdings aller Voraussicht nach nicht Btrfs, sondern XFS sein. Laut Dumas passe das Dateisystem besser zu den Anforderungen der Kunden. Ext2, Ext3, Ext4 und weitere Dateisysteme sollen allerdings weiterhin ein Bestandteil der Distribution bleiben und als Alternative dienen.

Wann mit der stabilen Version von RHEL 7 zu rechnen ist, verriet Dumas nicht. Das Produkt befindet sich bereits seit geraumer Zeit in der Entwicklung und wurde schon vor einem Jahr grob durch das Management von Red Hat beschrieben.

Werbung
Pro-Linux
Pro-Linux @Facebook
Neue Nachrichten
Werbung