Login
Login-Name Passwort


 
Newsletter
Werbung

Fr, 14. Juni 2013, 10:31

Software::Desktop::KDE

KDE SC 4.11 geht in die Betaphase

Das KDE-Team hat die erste Betaversion von KDE SC 4.11 vorgestellt. Der weitere Ausbau von Qt Quick, eine Beschleunigung von Nepomuk und viele weitere Verbesserungen zeichnen die kommende Version aus.

KDE 4.11 Beta

KDE

KDE 4.11 Beta

KDE SC 4.11 soll im August die letzte Version auf Basis der Qt4-Bibliothek sein, zumindest die letzte, die größere Neuerungen bringt. Als Nachfolger werden dann KDE Frameworks 5 und Plasma Workspaces 2 kommen, die auf Qt 5 beruhen.

Gegenüber dem im Februar erschienenen KDE SC 4.10 bringt KDE SC 4.11 Beta eine große Zahl von Verbesserungen und Neuerungen. Die Verwendung von Qt Quick wurde in den Plasma-Workspaces weiter erhöht. Plasma Quick, Erweiterungen von KDE für Qt Quick, ermöglicht eine tiefere Integration und leistungsfähigere Apps und Plasma-Komponenten. Eines der zentralen Plasma-Widgets, der Task-Manager, wurde in Plasma Quick vollständig neu geschrieben und von einigen früheren Fehlern befreit. Auch das Batterie-Widget wurde verbessert und kann nun Informationen über alle Batterien oder Akkus (auch beispielsweise die der Maus und der Tastatur) anzeigen. Die Batterie-Icons können zudem den Ladezustand detaillierter darstellen.

Die semantische Engine Nepomuk wurde nach Angaben der Entwickler massiv beschleunigt. Die Indizierung findet nun in zwei Stufen statt. Die erste wird unmittelbar ausgeführt und holt sich allgemeine Informationen wie den Dateityp und den Dateinamen. Die zweite extrahiert zusätzliche Informationen wie MP3-Tags und Ähnliches zu einem späteren Zeitpunkt. Die Darstellung der Metadaten soll nun viel schneller sein und das Backup und die Wiederherstellung wurden laut dem KDE-Projekt verbessert. Außerdem wurden neue Indexer für Dokumente im ODF- und DOCX-Format entwickelt.

Die KDE-PIM-Suite Kontact erhielt einen neuen, schnelleren Indexer für die Nepomuk-Daten und einen neuen Theme-Editor für E-Mail-Header. Bilder in E-Mails können nun leichter in der Größe geändert werden. Viele Fehler in der gesamten Suite wurden behoben. Auch die Importfilter wurden verbessert, und es können nun Daten und Einstellungen von Trojita, einem auf Qt beruhenden IMAP-Client, importiert werden.

Experimentelle Unterstützung für Wayland wurde in KWin implementiert. Ferner profitierte KWin von einigen OpenGL-Verbesserungen. So kann es einen OpenGL 3.1 Core-Kontext anlegen, wo der Grafiktreiber dies unterstützt. Ferner wurden laut KDE-Projekt auch zahlreiche Optimierungen in KWin vorgenommen, die den CPU- und Speicherbedarf in OpenGL reduzieren. Einige Desktop-Effekte wurden nach JavaScript portiert, das nach Ansicht der Entwickler leichter wartbar ist.

Eine Übersicht über die weiteren Änderungen in KDE SC 4.11, die nicht unbedingt ganz aktuell ist, ist im Feature Plan für die neue Version zu finden. Das KDE-Team ruft zum allgemeinen und intensiven Testen der Betaversion auf. KDE SC 4.11 wird für den 14. August 2013 erwartet. Die Betaversion kann als Quellcode oder als Pakete für diverse Distributionen heruntergeladen werden.

Werbung
Pro-Linux
Pro-Linux @Facebook
Neue Nachrichten
Werbung