Login
Login-Name Passwort


 
Newsletter
Werbung

Di, 25. Juni 2013, 12:50

Software::Cloud

ownCloud Enterprise Edition 5 vorgestellt

ownCloud, das Unternehmen hinter der gleichnamigen Open-Source-Software, hat eine eine neue Version der ownCloud Enterprise Edition angekündigt. Verbessert wurden in der neuen Version unter anderem die Benutzbarkeit, Integration und die Sicherheit.

owncloud

Laut Aussage des Herstellers nutzen mehr als 950.000 Anwender weltweit die freie Cloud-Lösung ownCloud. Der Vorteil der Lösung ist, dass im Gegensatz zu den meisten Dienstleistern, die Informationen vor Missbrauch und unerwünschtem Zugriff geschützt bleiben, da sie entweder im eigenen Unternehmen oder im Rechenzentrum eines vertrauenswürdigen Dienstleisters gespeichert werden. Die Lösung wird dabei in der IT-Infrastruktur eines Unternehmens installiert und integriert sich in existierende Benutzerverzeichnisse, Sicherheits-, Überwachungs-, Speicher- und Backupsysteme. Dank der offenen Architektur können zusätzliche Funktionen wie Datei-Versionierung, Teilen von Dateien oder das Einbinden zusätzlicher File-Systeme einfach mit Hilfe von Plugins hinzugefügt werden.

Mit der neuen Version 5 von ownClod hat das Unternehmen hinter dem Produkt die Intergration in Active Directory (AD) und LDAP verbessert. Die Lösung unterstützt nun mehrere LDAP- und AD-Verzeichnisse, was unter anderem die Geschwindigkeit der Authentifizierung verbessern soll. Die Dateien werden ab sofort durch eine »At-Rest-Encryption« gesichert, die kompatibel mit jedem Speichersystem sein soll. Zudem verfügt die Lösung über ein verbessertes API für Provisionierung. Anwender können mit ownCloud nun auch externe Speicher mounten und zentral mit einer Anwendung verwalten.

Mit der Freigabe der Version 5 der Enterprise-Lösung hat der Hersteller auch die Benutzbarkeit des Systems verbessert. So lassen sich mit einer neuen App versehentlich gelöschte Dateien und Ordner auch ohne Hilfe durch den Administrator wiederherstellen. Die Administration der Anwendereinstellungen wurde in der neuen Version vollständig von der Verwaltung der Dateien getrennt, was die Anwendung einfacher und übersichtlicher macht. Ferner erlaubt ownCloud nun auch einen Upload ohne einen ownCloud-Account. Das soll beispielsweise die Zusammenarbeit mit externen Mitarbeitern und Partnern verbessern, die keinen ownCloud-Account haben.

ownCloud Enterprise Edition ist ab Juli verfügbar. Das Abonnement kostet 12 Euro pro Nutzer und Monat, wobei für ownCloud Enterprise Edition mindestens 50 Nutzer lizenziert werden müssen. Mit dem Kauf des Software-Abonnements erhalten die Kunden neben technischem Support und Dokumentation auch Einfluss auf die Entwicklungsplanung von ownCloud sowie zusätzliche Software-Module für den Einsatz im Unternehmen (u.a. für Provisionierung und Leistungsmessung). Außerdem entbindet die Lizenz der ownCloud Enterprise Edition die Unternehmen von der Verpflichtung, eigene Anpassungen als Open-Source-Software zu veröffentlichen.

Werbung
Pro-Linux
Pro-Linux @Facebook
Neue Nachrichten
Werbung