Login
Login-Name Passwort


 
Newsletter
Werbung

Di, 25. Juni 2013, 13:33

Software::Kommunikation

Firefox 22 zum Download freigegeben

Mozilla hat die neue Version 22 des Webbrowsers Firefox zum Download freigegeben. WebRTC, die neue Funktionalität für Echtzeit-Kommunikation zwischen Webbrowsern, wird nun aktiviert. Zudem wurde in der neuen Version asm.js aktiviert.

Firefox 22

Mirko Lindner

Firefox 22

Auch Firefox 22, der wie geplant sechs Wochen nach Version 21 erscheint, enthält diverse Änderungen gegenüber dem Vorgänger. Die wohl wichtigste Änderung ist die standardmäßige Implementierung von WebRTC. Die Schnittstelle wurde erstmals in Firefox 20 implementiert, aber nicht offiziell freigegeben. Mit der Veröffentlichung von Firefox 22 ändert sich nun dieser Zustand.

Das RTC in WebRTC steht für Real-Time Communications. Es handelt sich um ein JavaScript-API, mit dem unter anderem Audio- und Video-Streaming zwischen Browsern (im Gegensatz zum Streaming von einem Server), das gemeinsame Nutzen von Dokumenten, Telekonferenzen und Ähnliches möglich werden.

In puncto Video- und Audio hat Firefrox 22 ebenfalls Neuerungen zu bieten. So haben die Entwickler der Anwendung die Möglichkeit spendiert, die Abspielgeschwindigkeit von HTML5-Audio und Video zu ändern. Zudem wurde in der Erweiterungsverwaltung die Verwaltung von sozialen Diensten implementiert. Die Ausführungsgeschwindigkeit wurde durch OdinMonkey, ein Optimierungsmodul für asm.js, weiter gesteigert. Unter MS Windows wurde an der Schriftdarstellung gearbeitet und unter Mac OS X an der Anzeige des Download-Fortschritts.

Zu den weiteren Neuerungen der aktuellen Version von Firefox gehören ferner Verbesserungen der WebGL-Geschwindigkeit, Zeilenumbruch bei der Anzeige von Textdateien und schnellere Darstellung von Bildern bei geringerem Speicherverbrauch. Das Pointer Lock-API kann jetzt auch verwendet werden, wenn der Browser nicht die Vollbilddarstellung benutzt. Darüber hinaus wurde CSS3 Flexbox implementiert und standardmäßig auch aktiviert. Ein neues clipboardData API ermöglicht zudem JavaScript einen Zugriff auf den Inhalt des Zwischenspeichers.

Weitere Einzelheiten kann man in den Anmerkungen zur Veröffentlichung der Betaversion finden. Firefox 22 steht in zahlreichen Sprachen für Linux, Android, Mac OS X und Windows zum Download bereit. Die 64-Bit-Version für Linux findet man auf dem FTP-Server. Eine offizielle Ankündigung steht noch aus, sollte aber in den kommenden Stunden veröffentlicht werden.

Werbung
Pro-Linux
Pro-Linux @Facebook
Neue Nachrichten
Werbung