Login
Login-Name Passwort


 
Newsletter
Werbung

Mi, 26. Juni 2013, 11:48

Software::Multimedia

Media-Center XBian 1.0 Beta1 für den Raspberry Pi erschienen

XBian basiert auf der Debian-Anpassung Raspbian, dem Debian-Image für den Raspberry Pi und der Mediacenter-Software XBMC »Frodo« 12.2.

XBian Installer

Ferdinand Thommes

XBian Installer

Mit XBian 1.0 Beta1 nähert sich das dritte Open-Source-Mediacenter für den Raspberry Pi der Fertigstellung. Schon etwas länger am Markt sind Raspbmc und OpenELEC. Während Raspbmc ebenfalls auf Debian basiert, ist OpenELEC eine Eigenentwicklung, die neben der Anpassung für den Raspberry Pi auch für andere Plattformen existiert.

XBian möchte aktueller und schneller zu Werke gehen als die beiden Mitbewerber. Dazu hat das Entwicklerteam neben der aktuellen Version von XBMC »Frodo« 12.2, die einige Anpassungen für den Raspberry Pi mitbringt, auch den Kernel aktualisiert, der jetzt in Version 3.8.13 vorliegt. Zudem wurde das Dateisystem von ext4 auf btrfs umgestellt, um die Schreib- und Leseraten zu erhöhen und so mehr Performance zu erreichen. Zusätzlich wurde das SuperRepo-Repository fest eingebunden. Dieses Archiv enthält mehr als 950 Erweiterungen für XBMC, die nun aus XBian heraus direkt installiert werden können.

Fotostrecke: 6 Bilder

XBian Installer
Allgemeine Informationen
XBian Systemkonfiguration
XBian Konfiguration
Grafik-Information
XBian kann per grafischem Installer für Linux, MacOS oder Windows oder direkt als 536 Megabyte großes ISO-Image mittels dd auf eine mindestens ein Gigabyte große SD-Karte installiert werden. Empfohlen wird eine SD-Karte ab zwei Gigabyte. Der grafische Installer setzt allerdings neben einem 64-Bit-Linux auch Qt5 voraus, das noch nicht in allen Distributionen standardmäßig vertreten ist.

Das System bietet nach dem Hochfahren ausladende Optionen zur Konfiguration. Auf der SD-Karte werden rund 750 Megabyte benötigt, vom Hauptspeicher sind rund 200 Megabyte belegt. Die Bildwiederholrate schwankt um 50 FPS. Systemupdates können am schnellsten per SSH unter Verwendung von APT erledigt werden. XBian startet und reagiert angenehm schnell. Gerade bei den Menüoptionen gibt es bei den Mitbewerbern oft Verzögerungen im Sekundenbereich. Das geht bei XBian gefühlt schneller.

XBian kann von der Projekt-Webseite heruntergeladen werden, der Quellcode wird auf GitHub gepflegt. Die Aktualisierung von XBian 1.0 Alpha 5 ist in den Veröffentlichungsnotizen beschrieben.

Werbung
Pro-Linux
Pro-Linux @Facebook
Neue Nachrichten
Werbung