Login
Login-Name Passwort


 
Newsletter
Werbung

Di, 16. Juli 2013, 10:46

Software::Desktop::Xfce

Linux Mint 15 Xfce Edition erschienen

Die Entwickler von Linux Mint haben die Xfce-Version von Linux Mint 15 (Olivia) freigegeben. Sie beruht auf Xfce 4.10 und bringt unter anderem erstmals ein neues an KDEs KickOff orientiertes Startmenü.

Xfce Whisker-Menü

Linux Mint

Xfce Whisker-Menü

Wie beim Vorbild Ubuntu gibt es von Linux Mint inzwischen zahlreiche Varianten, welche sich jeweils in der verwendete Desktop-Umgebung, dem Fenstermanager und/oder den installierten Software-Paketen unterscheiden.

Die Haupt-Ausgabe beruht auf Ubuntu, verwendet aber den Gnome Shell-Fork Cinnamon als Desktop-Umgebung. Als alternative Desktopumgebung steht Mate zur Verfügung. Cinnamon wird häufig direkt mit Mint in Zusammenhang gebracht, ist aber ein eigenständiges Projekt. Mint war lediglich die erste Distribution, die Cinnamon als Haupt-Desktop integrierte. Seit einiger Zeit gibt es auch wieder eine echte Gnome-Edition von Mint. Darüber hinaus ist Mint noch in sogenannten Community-Editionen mit KDE, Fluxbox, LXDE und Xfce verfügbar, die zeitlich etwas versetzt zur Haupt-Distribution erscheinen. Eine Sonderrolle nehmen die als Rolling-Release-System entwickelte, auf Debian Testing basierende Linux Mint Debian Edition (LMDE) und Peppermint OS ein. Letzteres ist eine extern entwickelte, weitere LXDE-Version, die besonders auf das Arbeiten in der Cloud ausgelegt ist.

Die jetzt erschienene Xfce-Edition bietet Nutzern erstmals alternativ die Möglichkeit, Desktop-Programme nicht mit Hilfe des Xfce-Menüs, sondern über das sogenannte Whisker Menu zu starten. Whisker ist ein alternativer Programmstarter für Xfce, der sich optisch und funktional an KDEs KickOff orientiert. Ansonsten beruht Linux Mint 15 Xfce auf der Xfce-Version 4.10; das galt aber auch schon für Linux Mint Xfce Community Edition 14. Die sonstigen Neuerungen, wie ein neuer Treiber-Manager zum Installieren proprietärer Treiber, ein neues Tool zum Verwalten der Paket-Depots, sowie Verbesserungen am Anmeldemanager MDM und im Artwork sind allesamt Eigenschaften der Ende Mai erschienenen Haupt-Distribution und daher weitgehend bekannt.

Weitere Neuerungen von Linux Mint 15 Xfce lassen sich der Veröffentlichungsankündigung entnehmen. Alternativ kann man sich von der About-Tour informieren lassen. Die Xfce-Edition steht als ISO in Varianten für 32- und 64-Bit-x86-Systeme zum Herunterladen zur Verfügung und unterstützt EFI. Die 32-Bit-Version erfordert allerdings PAE-Unterstützung in der CPU.

Werbung
Kommentare (Insgesamt: 0 || Kommentieren )
Pro-Linux
Pro-Linux @Facebook
Neue Nachrichten
Werbung