Login
Login-Name Passwort


 
Newsletter
Werbung

Di, 16. Juli 2013, 18:52

Software::Systemverwaltung

Backports: Aktuelle Treiber für alte Kernel

Luis R. Rodriguez hat zum ersten Mal das »Linux Kernel Backports«-Archiv veröffentlicht, das zahlreiche Treiber aus dem aktuellen Kernel 3.10 auch unter älteren Versionen verfügbar macht. Damit lassen sich unter anderem neue Geräte auch auf älteren Systemen nutzen.

Larry Ewing

Die Anbindung von neuen Komponenten gestaltet sich unter Linux nicht immer reibungslos. Nutzt der Anwender eine Hardware, die neuer als der eingesetzte Kernel ist, so ist es wahrscheinlich, dass seine Komponente vom Kernel nicht unterstützt wird. Zwar ist es vorstellbar, dass den Anwendern in solch einem Fall eine Aktualisierung des Kernels helfen würde, doch bedarf dieser Schritt unter Umständen tiefgreifender Änderungen des Systems. Wer einfach nur einen neuen Treiber in alten Kerneln nutzen will, läuft Gefahr, dass sich der Treiber wegen Inkompatibilität schlicht nicht kompilieren lässt.

Verantwortlich für die Situation ist der Entwicklungszyklus des Kernels, der vorsieht, dass alle Treiber immer an die neuesten Schnittstellen angepasst werden. Hat sich das interne API geändert, was in der Praxis nicht selten vorkommt, lässt sich ein neuer Treiber unter älteren Versionen nicht mehr compilieren. Eine Rückportierung ist notwendig – für Distributoren die einzige Möglichkeit, um Korrekturen oder Neuerungen auch in alten Kerneln verfügbar zu machen.

Luis R. Rodriguez hatte deshalb bereits vor geraumer Zeit ein neues Projekt angekündigt, dass sich zum Ziel setzte, neue Treiber für ältere Kernel verfügbar zu machen. Nun wurde das ursprünglich »Compat-Drivers« getaufte Projekt umbenannt und weitgehend umgestrickt. Ziel von »Backports«, so der neue Name des Projektes, ist es, wie bereits bei der früheren Version, zahlreiche aktuelle Treiber auf ältere Kernel zurück zu portieren. Dazugehören unter anderem Netzwerk-, Wireless-, Bluetooth-, NFC-, aber auch GPU- und Media-Treiber. Neu in der aktuellen Version sind unter anderem ein komplett überarbeitetes Build-System und zahlreiche neue Treiber. Insgesamt bietet das Projekt laut eigenen Aussagen über 830 Treiber für Linux-Versionen ab Kernel 2.6.24. Doch nicht alle Treiber sind auch mit allen Kernelversionen lauffähig - manche der Treiber benötigen, trotz der Rückportierung, immer noch eine relativ neue Version des Kernels.

Die Installation der neuen Treiber ähnelt der eines neuen Kernels. Backports-Treiber kommt nun mit einem eigenen »menuconfig«. Treiber lassen sich jetzt explizit auswählen und installieren. Mittels »make modules« oder »make all« können die Treiber compiliert und mit »make install« installiert werden. Zudem bietet das Paket weitere Optionen für die Wahl von Paketgruppen an.

Werbung
Pro-Linux
Pro-Linux @Facebook
Neue Nachrichten
Werbung