Login
Login-Name Passwort


 
Newsletter
Werbung

Di, 23. Juli 2013, 09:20

Gemeinschaft

Socis 2013: Studenten gesucht

Die Europäische Weltraumorganisation (ESA) hat die teilnehmenden Organisationen des diesjährigen »Summer of Code in Space« vorgestellt. Gesucht werden Studenten, die an einem Projekt mitarbeiten wollen.

ESA

Ähnlich wie der Google Summer of Code (GSoC) unterstützt auch die europäische Weltraumorganisation ESA Organisationen und Studenten bei der Realisierung von neuen Funktionen in bestehenden Anwendungen. Nachdem die Organisation bereits zur Teilnahme an im weiteren Sinne thematisch an die Raumfahrt angelehnten Projekten aufgerufen hatte, haben nun Entwickler Zeit, sich für ein Projekt zu entscheiden.

Insgesamt stehen 23 Projekte zur Auswahl. Vertreten sind unter anderem die KDE-Globus-Applikation »Marble«, das Echtzeit-Betriebssystem RTEMS, das MLAB-Projekt, das freie Planetarium »Stellarium«, die Astronomie-Software »KStars« oder aber auch das Software-Paket für Anwendungen aus der numerischen Mathematik »Scilab«. Innerhalb der Projekte sind nun entweder vorgeschlagene Ideen oder eigene Verbesserungen zu realisieren.

Wie bei anderen Veranstaltungen vergütet die ESA auch bei »Summer of Code in Space« die Arbeit der teilnehmenden Studenten. Jeder akzeptierte Student erhält 4000 Euro, wobei die erste Tranche bei 1000 Euro liegt und am Anfang ausbezahlt wird. Die restliche Vergütung zahlt ESA am Ende der Entwicklungsperiode. Die Voraussetzung hierfür stellt eine positive Bescheinigung des Mentors dar, der dem Studenten während der Entwicklung zur Seite steht und abschließend eine Bewertung seiner Arbeit durchführt.

Interessierte Entwickler haben noch bis zum 4. August Zeit, sich für eine Projektarbeit zu bewerben. Die Bekanntgabe der akzeptierten Studenten findet am 10. August statt, gefolgt vom Beginn der Arbeiten. Das Ende des diesjährigen »Summer of Code in Space« ist für den November angepeilt.

Werbung
Kommentare (Insgesamt: 0 || Kommentieren )
Pro-Linux
Pro-Linux @Facebook
Neue Nachrichten
Werbung