Login
Login-Name Passwort


 
Newsletter
Werbung

Mi, 24. Juli 2013, 08:32

Software::Distributionen::OpenSuse

SUSE Cloud 2.0 Beta startet

Suse hat einen Betatest für die neue »Suse Cloud 2.0« gestartet, der Kunden einen frühen Zugriff auf die nächste Version der Private Cloud-Lösung für Unternehmen eröffnen soll. Suse Cloud 2.0 basiert auf OpenStack Grizzly und bietet vereinfachte Installation und Verwaltungsfunktionen, erweiterte Hypervisor-Unterstützung sowie die Integration weiterer Technologie aus dem OpenStack-Projekt für Vernetzung und Speicherung.

Novell

Suse Cloud 2.0 baut auf den Open Source-Entwicklungen des OpenStack-Projektes auf und bietet Cloud-Technologie sowie eine weite Auswahl an Lösungen für die einfache Einführung einer Private Cloud-Lösung im Rechenzentrum. Der Administrationsserver der Lösung wurde weiter ergänzt und bietet jetzt eine höhere Skalierbarkeit durch die Integration der neuesten Version des Open Source-Frameworks Crowbar sowie eine weiterentwickelte Bedieneroberfläche. Um Kunden einen Investitionsschutz zu geben, will Suse zudem die Unterstützung der marktgängigen Hypervisor-Technologien weiter auszubauen. So sollen in der neuen Version neben den Open Source-Lösungen KVM und Xen auch die vollständige Unterstützung für Microsoft Hyper-V sowie ein technischer Ausblick auf VMware ESXi integriert werden.

Zusätzlich bietet Suse Cloud 2.0 erweiterte Cloud-Speicherungsoptionen durch die Unterstützung der OpenStack Block Storage, Cinder. Cinder bietet persistenten Blockspeicher auf der Ebene virtueller Maschinen und ist auf Lösungen von Drittanbietern erweiterbar, sodass Anwender die Geräte ihrer bevorzugten Anbieter einfach einbinden können. Laut Aussage des Unternehmens arbeitet Suse mit Partnern wie Coraid, EMC, Inktank oder NetApp, um den Anwendern breite Wahlmöglichkeiten für die unterstützen Blockspeicheranbindungen zu ermöglichen. Zudem wird die Lösung Ceph Rados Gateway beinhalten, das kompatible Swift- und Amazon S3-APIs für Blockspeicher unter Ceph bietet.

Die Netzwerkfunktionen in SUSE Cloud 2.0 wurden ebenfalls erweitert und bieten vollständige Unterstützung für die OpenStack Netzwerklösung Neutron. Suse Cloud bietet Networking-as-a-Service und eine skalierbare Netzwerkverwaltung sowie ein API für den Aufbau verschiedener Netzwerktopologien und die Möglichkeit, erweiterte Netzwerkdienste aufzubauen. Unter anderem wird die Lösung über ein Plug-in für erweiterte Funktionalitäten beinhalten, die von Cisco, Midokura, Open Vswitch und VLAN Bridging angeboten werden.

Suse Cloud 2.0 wird nach der Betatestphase im Herbst dieses Jahres auf den Markt kommen. Informationen zur Teilnahme am Beta-Programm sind über cloud@suse.com zu erfahren. Weitere Informationen zu Suse Cloud finden Interessenten auf der Seite des Anbieters. Die Lösung wird erstmals auf der OSCON Open Source Convention vom 23. bis 25. Juli in Portland, Oregon vorgestellt.

Werbung
Kommentare (Insgesamt: 0 || Kommentieren )
Pro-Linux
Pro-Linux @Facebook
Neue Nachrichten
Werbung