Login
Login-Name Passwort


 
Newsletter
Werbung

Di, 30. Juli 2013, 13:57

Hardware

Open-Source-Flugzeug MakerPlane sucht Finanzierung

Open Source und 3D-Drucker sollen es möglich machen, dass Flugbegeisterte ab 2015 mit einem selbstgebauten Flugzeug abheben können.

Open-Source-Flieger: Makerplane

makerplane.org

Open-Source-Flieger: Makerplane

Nach Open-Source-Handys, Open-Source-Autos und Open-Source-Drohnen soll nun der nächste Schritt kommen. Das Projekt MakerPlane hat ein Kleinflugzeug zum Ziel, dessen Konstruktionspläne offengelegt werden sollen. Mit 3D-Druckern, CNC-Maschinen und der nötigen Motivation soll es dadurch möglich werden, dass jeder Interessierte sein Flugzeug selbst bauen kann. Das Flugzeug wird zwei Sitze aufweisen und als experimentelles leichtes Sportflugzeug (ELSA) konstruiert. Damit kann es in den USA von allen Sportpiloten geflogen werden und auch die Zulassung sollte kein Problem sein.

Gegründet wurde MakerPlane offenbar von Unternehmern und Ingenieuren mit langjähriger Erfahrung in der Industrie und einer Leidenschaft fürs Fliegen. Die Organisation bezeichnet sich als Open Source; neben den Konstruktionsplänen soll auch die Steuerungssoftware für die Flugzeuge unter eine freie Lizenz gestellt werden. Die Maschinen werden mit digitalen Instrumenten und Displays auf dem Stand der Technik ausgerüstet und sollen damit eine höhere Sicherheit bieten, zumindest im Vergleich zu anderen Eigenbauten. Zudem sollen die Kosten für ein Flugzeug bei nur 15.000 US-Dollar liegen, etwa der Hälfte vergleichbarer kommerzieller Flugzeuge. Alle Interessierten können sich in das Projekt einbringen.

Nachdem die Organisation Mitte 2012 gegründet war und dieser Tage den ersten noch nicht flugfähigen Prototyp des Flugzeugs im Maßstab 1:1 vorstellen will, sieht der grobe Zeitplan von MakerPlane vor, einen flugfähigen Prototypen Mitte 2014 zu präsentieren und mit Testflügen zu beginnen. 2015 sollen die Maschine regulär fliegen und alle Pläne, Dateien und Anleitungen sollen frei zur Verfügung gestellt werden.

Einbringen kann man sich auch in das Projekt, indem man die jetzt gestartete Kampagne auf Indiegogo unterstützt. 75.000 US-Dollar will die Organisation einwerben, um das Design zu vollenden und die Pläne und Anleitungen unter freien Lizenzen zu veröffentlichen. Als Termin für die erste, noch nicht endgültige Version der Pläne ist Ende 2013 vorgesehen.

Werbung
Pro-Linux
Pro-Linux @Facebook
Neue Nachrichten
Werbung