Login
Login-Name Passwort


 
Newsletter
Werbung

Fr, 2. August 2013, 13:08

Software::Entwicklung

Python-Interpreter PyPy 2.1 erschienen

Der Python-Interpreter PyPy, eine deutlich schnellere Alternative zum meist verwendeten Python-Interpreter CPython, liegt in einer aktualisierten Version 2.1 vor, die jetzt auch 32-Bit-ARM-Systeme unterstützt, wie das Raspberry Pi, das Beagleboard oder das Chromebook.

PyPy

PyPy ist ein zur in C geschriebenen Referenzimplementierung alternativer Python-Interpreter, der selbst in Python geschrieben ist und deshalb in der aktuellen Fassung bis zu 6 mal schneller ist, weil die Entwickler eine in Python geschriebene Python-Implementierung einfacher optimieren können, etwa indem sie mit mehreren Implementierungen einer speziellen Funktion experimentieren. PyPy wurde seit Projektstart bis Anfang 2007 von der Europäischen Union als STReP gefördert und diente in Version 1.0 noch vorrangig der Präsentation der Ergebnisse des EU-Forschungsprojektes. Die primäre Zielsetzung höherer Geschwindigkeit wurde erstmals im Jahr 2008 erreicht. Seit der Version 1.1 ist die Kompatibilität mit CPython 2.5 und mit der bereits 25 Prozent schnelleren Version 1.5 auch zu Python 2.7 gewährleistet. Version 1.6 aus dem Jahr 2011 erreichte dann einen Geschwindigkeitsfaktor 4 gegenüber der C-Implementierung. Mit der PyPy-Version 2.0 vom Mai diesen Jahres ist PyPy um dem Faktor 5,9 mal schneller als CPhython.

Mit dem Wortspiel »Considered ARMful« leiten die PyPy-Entwickler in Ihrem Blog die Vorstellung der neuen Version 2.1 für Python 2.7.1 ein. Zu deren wichtigsten Neuerungen gehört die Unterstützung der 32-Bit ARM-Architektur. Damit soll PyPy mit jeder Hardware, die auf der ARMv6- und ARMv7-Architektur fußt, funktionieren, sofern diese Version 3 von ARMs Floating Point Architecture (VFPv3) unterstützt und ein JIT-Backend mitbringt. Die Software funktioniert gleichermaßen auf Hard-Float- wie auf Soft-Float-Builds. Ferner kennt PyPy auf Unix-Systemen jetzt die Methoden os.statvf und os.fstatvfs. Neben zahlreichen Verbesserungen am Interpreter selbst haben die Entwickler auch die Geschwindigkeit des Loggings optimiert.

Die neue Version steht auf der Projektseite zum Herunterladen zur Verfügung. Darüber hinaus gibt es auch bereits eine Betaversion für Python 3. Das Projekt-Team sucht für die Portierung auf die 64-Bit ARM-Architektur noch Unterstützung.

Werbung
Pro-Linux
Pro-Linux @Facebook
Neue Nachrichten
Werbung