Login
Login-Name Passwort


 
Newsletter
Werbung

Do, 8. August 2013, 09:27

Gemeinschaft::Personen

Jean Baptiste Quéru verlässt das Android Open Source Project

Wie der überall als JBQ bekannte Entwickler auf Google+ bekanntgab, wird er fortan nicht mehr für Googles Android Open Source Project (ASOP) arbeiten.

Jean Baptiste Quéru

Jean Baptiste Quéru

Jean Baptiste Quéru

Nach Android-Mitbegründer Andy Rubin, der ASOP im März verließ, geht nun ein zweiter wichtiger Entwickler von Bord. In dem Beitrag, der seinen Rücktritt als Maintainer verkündet, umschreibt er lediglich die Gründe dafür. Zwischen den Zeilen wird jedoch klar, dass es wahrscheinlich um lizenzrechtliche Probleme mit SoC-Hersteller Qualcomm geht, die bisher verhindern, dass sogenannte »Factory Images« und Treiber für das neue Nexus-7-Tablet auf den Entwicklerseiten angeboten werden dürfen.

JBQ drückt das so aus: »Es ergibt keinen Sinn, Betreuer eines Betriebssystems zu sein, das auf dem Prestige-Gerät wegen Problemen mit der GPU nicht einmal in den Homescreen booten kann. Vor allem, wenn ich dafür die Schuld bekomme, aber nicht die Erlaubnis habe, das Problem zu beseitigen, auf das ich bereits präventiv sechs Monate vorher hingewiesen habe.«

Damit deuten sich für das neue Nexus 7 die gleichen Probleme an, die bereits das Nexus 4 hatte. Hier wurden Factory Images erst freigegeben und wenig später zurückgezogen. Gerüchtehalber ging es damals um Code für LTE-Chips, die im Nexus 4 offiziell nicht unterstützt, aber aus Kostenersparnis trotzdem verbaut waren. Die vermuteten Gründe beim neuen Nexus 7 liegen in Qualcomms Snapdragon-Prozessor begründet, dessen GPU namens Adreno der Konzern nicht offenlegen möchte. Für das Nexus 1 wurden sogar niemals Factory Images oder Treiber freigegeben, auch hier war der Lieferant des SoC wiederum Qualcomm.

Ob JBQ seinen Arbeitgeber Google ganz verlässt oder in eine andere Abteilung wechselt, ist zurzeit noch unklar.

Werbung
Pro-Linux
Pro-Linux @Facebook
Neue Nachrichten
Werbung