Login
Login-Name Passwort


 
Newsletter
Werbung

Fr, 16. August 2013, 10:38

Software::Virtualisierung

Prozessor-Emulator Qemu in Version 1.6 veröffentlicht

Das Qemu-Team hat seinen freien Emulator und Virtualisierer in der Version 1.6 zum Download bereitgestellt. Qemu wird häufig mit einem Hypervisor eingesetzt, beispielsweise der Kernel Virtual Machine (KVM) oder Xen. In die aktuelle Version haben die Entwickler zahlreiche neue Funktionalitäten aufgenommen.

Der in Qemu 1.6 bereitgestellte XHCI-Controller (USB 3.0) unterstützt Live-Migration und mit »nvme« wird ein PCI-Gerät bereitgestellt, das den NVMe-Standard (Non-Volatile Memory Express) implementiert. Der freie Emulator unterstützt nun ACPI-Hotplug von Geräten hinter einer PCI-Bridge. Wenn Qemu ARM-Plattformen emuliert, lassen sich die 32-Bit ARMv8 LDA/STL-Instruktionen für load-acquire und store-release verwenden. Virtio-Geräte unterstützen experimentell vexpress-a9- und vexpress-a15-Boards und die Option -initrd akzeptiert Ramdisks mit einem U-Boot-Header. Ferner exisistiert ein Modell für die ARM-Plattform Calxeda ECX-2000 (»Midway«).

Emulierte PPC-Plattformen unterstützen Mac OS X-Gastsysteme (10.2-10.4 für PPC und 10.4 für PPC64). Werden x86-Prozessoren emuliert, kann Qemu 1.6 Gästen vollständige ACPI-Tabellen zeigen und zusammen mit KVM Firmware in Form eines Flash-Speichers zugänglich machen. Mit KVM funktionieren jetzt auch die Optionen -M isapc und -pflash.

Die Whitelist für unterstützte Blockspeichergeräte erlaubt nun auch Angaben, ob Speicher nur lesbar sind. Dafür wurde die Option --block-drv-whitelist in --block-drv-rw-whitelist und --block-drv-ro-whitelist geteilt. Qemu 1.6 kennt Hintergrundjobs für Blockspeichergeräte. So können Anwender mit drive-backup den aktuellen Zustand einer virtuellen Fesplatte sichern. Für qcow2-Abbilder werden Discard-Anfragen von Gästen unterstützt.

Weitere Neuerungen in Qemu 1.6 sind initiale Unterstützung für Live-Migrationen via RDMA sowie »CPU stunning«. Unter BSD wird die GTK+-Nutzerschnittstelle unterstützt und unter Mac OS X 10.6 gilt das Gleiche für Cocoa. Die Entwickler behoben zudem etliche Fehler. Alle Änderungen und Neuerungen sind im Changelog aufgelistet.

Qemu steht unter der GPL. Die aktuelle Version 1.6 ist als Quelltextarchiv im Downloadbereich des Projekts erhältlich.

Werbung
Kommentare (Insgesamt: 14 || Alle anzeigen || Kommentieren )
Re[7]: 3D Unterstützung ? (Doppelseufz, Mi, 21. August 2013)
Re[6]: 3D Unterstützung ? (Sie haben vergessen, Ihren Nam, Di, 20. August 2013)
Re[5]: 3D Unterstützung ? (Seufz, Di, 20. August 2013)
Re[4]: 3D Unterstützung ? (Sie haben vergessen, Ihren Nam, Mo, 19. August 2013)
Re[4]: 3D Unterstützung ? (blablabla, Mo, 19. August 2013)
Pro-Linux
Pro-Linux @Facebook
Neue Nachrichten
Werbung