Login
Login-Name Passwort


 
Newsletter
Werbung

Fr, 16. August 2013, 12:08

Software::Kernel

Linux Kernel Summit lädt Freizeitentwickler ein

Die Linux-Kernel-Entwicklung ist prinzipiell für jeden offen, und immer noch sind etwa zehn Prozent der Entwickler nur in ihrer Freizeit aktiv. Die Kernel-Konferenz will diese nun stärker einbeziehen.

Larry Ewing

Der alljährlich im Sommer stattfindende Kernel Summit hat sich inzwischen als die wichtigste Konferenz der Linux-Kernel-Entwickler etabliert. Doch ist es eine relativ kleine Veranstaltung: Nur eingeladene Entwickler dürfen teilnehmen, und es wird nur ein Bruchteil aller aktiven Kernel-Entwickler berücksichtigt. Naturgemäß sind diejenigen, die den ganzen Tag am Kernel arbeiten und wesentlich zu den zentralen Kernel-Komponenten beitragen, dabei stärker vertreten als diejenigen, die nur einzelne Treiber oder kleinere Subsysteme entwickeln. Annähernd 90 Prozent der Entwicklung wird von angestellten oder selbständigen Entwicklern geleistet, doch ist der Anteil der Hobby-Entwickler mit zehn Prozent immer noch signifikant.

Die Hobby-Entwickler wurden auf dem Kernel Summit bisher gar nicht berücksichtigt. Theodore Ts'o, Hauptentwickler des ext4-Dateisystems, will das als Mitorganisator des Summits nun ändern. Als »Experiment«, wie er schreibt, will das Programmkomitee drei Hobby-Entwickler zur Konferenz einladen, die ihre Sicht auf die Kernel-Entwicklung und möglicherweise auch interessante Projekte vorstellen können. Anlass ist der zweite Tag der Konferenz, der den Entwicklungsprozessen des Kernels gewidmet ist. Es sei, so Ts'o, nützlich, in diesem Zusammenhang nicht nur die Ansichten der bezahlten Entwickler zu hören, sondern auch die der bisher nicht repräsentierten Hobby-Entwickler.

Bewerbungen für die drei freien Konferenzplätze müssen recht kurzfristig bis 24. August eingereicht werden. In Frage kommt jeder, der nicht für die Arbeit am Kernel bezahlt wird, also auch Entwickler, die ihr Geld mit Anwendungen und anderer Softwareentwicklung verdienen. Die eingeladenen Entwickler erhalten ihre Reisekosten erstattet.

Der Kernel Summit findet in diesem Jahr von 23. bis 25. Oktober in Edinburgh, Irland Schottland, statt, parallel zur europäischen Linux-Konferenz und mehreren verwandten Konferenzen. Ts'o möchte die Konferenzplätze für Hobby-Entwickler zu einer dauerhaften Einrichtung machen, so dass der Aufruf für Bewerbungen in den nächsten Jahren auch früher publiziert wird.

Werbung
Kommentare (Insgesamt: 2 || Alle anzeigen || Kommentieren )
Re: Edinburgh?! (hjb, Fr, 16. August 2013)
Edinburgh?! (Wolfgang F., Fr, 16. August 2013)
Pro-Linux
Pro-Linux @Facebook
Neue Nachrichten
Werbung