Login
Login-Name Passwort


 
Newsletter
Werbung

Di, 20. August 2013, 09:28

Software::Emulatoren::Codeweavers

CrossOver 12.5 mit neuer Bedienoberfläche

Die neue Version von CrossOver bringt neben einer neuen Bedienoberfläche bessere Applikations-Unterstützung.

CrossOver 12.5 Startermenü

Codeweavers

CrossOver 12.5 Startermenü

CrossOver 12.5 basiert auf dem aktuellen Wine 1.6 und erlaubt das Ausführen von Windows-Software unter Linux und Mac OS X. Codeweavers als Hersteller unterstützt die Entwicklung von Wine und bietet für sein Produkt professionelle Unterstützung an.

Die jetzt veröffentlichte Version bringt als augenfälligste Neuerung ein Startmenü aller installierten Windows-Applikationen im Hauptfenster der Anwendung, das vom Anwender konfigurierbar gestaltet ist. Das soll laut den Anmerkungen zur Veröffentlichung in Fällen helfen, wo CrossOvers Desktop-Integration, wie bei einigen neueren Desktop-Umgebungen, Probleme bereitet.

Viel Zeit ist in die Verbesserung der Unterstützung für Microsofts Mail-Client Outlook geflossen. Fehler, die verhinderten, dass Outlook nach Aufwachen aus dem Schlafmodus oder nach Neustart der Netzwerkverbindung wieder aktiviert war, wurden behoben. Absturzursachen wurden beseitigt sowie die Benutzbarkeit verbessert.

CrossOver 12.5 bringt außerdem verbesserte Unterstützung für Quicken, Internet Explorer 7 und erweiterte Kompatibilität mit Microsofts Office-Suite. Unter Exel wurde beispielsweise die Unterstützung von Makros verbessert und eine Absturzursache beim Kopieren von Tabellen beseitigt. Internet Explorer 7 stürzt beim Installieren nicht mehr ab und kann jetzt mehr Seiten darstellen. Die Software bietet in der neuen Version einen Kompatibilitätsmodus speziell für Windows 7.

Die chinesische Sprachunterstützung wurde verbessert und CrossOver 12.5.0 unterstützt mehr chinesische Applikationen als zuvor. Die Übersetzung der Oberfläche ins Chinesische ist nun komplett.

Für Anwender von CrossOver unter Mac OS bringt die neue Version substanzielle Verbesserungen bei der Integration in die Desktop-Umgebung. Die jetzt integrierte »Mac-Driver-Technologie« verbessert unter anderem Funktionen wie Drag und Drop, die Integration von Dock und Menüleiste und Transparenz der Fenster.

Alle Änderungen können in der Ankündigung zur Veröffentlichung nachgelesen werden. Wer CrossOver noch nicht kennt, kann eine 14-tägige Testversion kostenfrei und unverbindlich testen. Danach kostet CrossOver ab 32 Euro pro Jahr incl. einem Monat Support. Ein Jahresabo mit vollem Support wird für 48 Euro angeboten. Der Kauf von CrossOver unterstützt gleichzeitig die Weiterentwicklung der freien Variante Wine für Linux.

Werbung
Pro-Linux
Pro-Linux @Facebook
Neue Nachrichten
Werbung