Login
Login-Name Passwort


 
Newsletter
Werbung

Mi, 4. September 2013, 08:02

Software::Büro

Kommerzielle Unterstützung für LibreOffice

Der international agierende IT-Dienstleister Collabora hat einen neuen Geschäftsbereich ins Leben gerufen, der kommerziellen Support und andere Dienstleistungen rund um LibreOffice anbietet.

Thomas Drilling

Callobora hat seine neue Abteilung Collabora Productivity getauft und beschäftigt nach eigenen Angaben weltweit die meisten von der Document Foundation für LibreOffice zertifizierte Entwickler.

Bisher bietet allein Suse seit einigen Jahren kommerzielle LibreOffice-Subskriptionen an, schließt aber anlässlich des neuen Geschäftsbereiches ein Partner-Abkommen mit Callobora. Neukunden und solche, die ihr bisheriges Support-Abonnement für LibreOffice verlängern wollen, können sich alternativ ab sofort auch für ein solches mit Collabora entscheiden. In Rahmen der neuen Partnerschaft soll langfristig das gesamte LibreOffice-Support-Geschäft von Suse auf Collabora übergehen, weil sich Suse laut CEO Nils Brauckman künftig stärker auf sein Linux-Betriebssystem und Cloud-Lösungen konzentrieren möchte. Die Verbundenheit zwischen Suse und Collabora zeigt sich aber auch darin, dass das Office-Urgestein Michael Meeks neuer Vizepräsident von Collabora Productivity wird. Meeks war zuvor bei Suse beschäftigt und sieht bei zahlreichen Unternehmen Bestrebungen zur Migration auf LibreOffice. Eine solche soll nach Möglichkeit Lizenzkosten einsparen, dank eines möglichen Support-Abonnements mit Collabora Productivity aber nicht zu Lasten der Produktivität gehen.

Auf der Webseite von Collabora finden sich bereits umfassende Informationen zu den einzelnen LibreOffice-Dienstleistungen, darunter zum Beispiel »Hilfe bei der LibreOffice-Einführung«, »Level-3-Support«, »Longterm Support« oder »Unterstützung bei der Integration von LibreOffice in heterogene Umgebungen mit Linux, Windows und Mac«. Ferner will Collabora Productivity auch bei der Mitarbeiterschulung helfen und bietet kundenspezifische Beratungsleistungen rund um LibreOffice an, auf Wunsch auch individuelle Leistungen in den Bereichen Entwicklung, Dokumentenkonvertierung oder Anpassungen für ausgewählte Geräte.

In naher Zukunft will Collabora Productivity das Support-Angebot auch auf die Bereiche E-Mail, Kommunikation und Groupware ausweiten. Außerdem kündigt Collabora an, sich künftig auch in der LibreOffice-Gemeinschaft einzubringen, und will dazu als ersten Schritt dem Beirat der Document Foundation beitreten.

Werbung
Pro-Linux
Pro-Linux @Facebook
Neue Nachrichten
Werbung