Login
Login-Name Passwort


 
Newsletter
Werbung

Mi, 11. September 2013, 18:38

Software::Distributionen::BSD::FreeBSD

FreeBSD entfernt GCC aus der Standarddistribution

Nachdem die Entwickler von FreeBSD in der Vergangenheit einen Schwenk von GCC hin zu Clang angekündigt hatten, ist die GNU Compiler Collection nun aus der Standarddistribution komplett entfernt worden.

Anton K. Gural/freebsd.org

Bereits Mitte 2012 gaben die Entwickler von FreeBSD bekannt, in der Version 10 der Distribution Clang zum Standard-Compiler erheben zu wollen. Clang selbst gilt bereits seit September 2009 offiziell als stabil und ist laut der Definition der Entwickler auch produktiv einsetzbar. Mit LLVM Version 2.6 ist das Compiler-Frontend für die Programmiersprachen C, C++, Objective-C und Objective-C++ ein fester Bestandteil des Compiler-Pakets.

Clang verspricht gegenüber GCC schnellere Übersetzungsläufe mit geringerem Speicherverbrauch und als Ergebnis oftmals auch kleinere ausführbare Programme. Die BSD-Lizenz, unter der Clang vertrieben wird, wird von diversen Projekten zudem als liberaler und damit geeigneter als die von GCC erachtet. Vor allem die BSD-Projekte machen sich deshalb stark dafür, Clang als Standard-Compiler für ihre Systeme zu nutzen.

Laut der damaligen Ankündigung liefen die Arbeiten bereits seit geraumer Zeit auf Hochtouren. Der Zeitplan sah vor, GCC als Standard-Compiler »so früh wie möglich« durch Clang abzulösen. Die Chancen dafür standen auch gut, denn bereits 2012 ließ sich der komplette FreeBSD-Standard-Kernel mittels Clang übersetzen, ohne dass es zu Warnungen oder gar Fehlern kam. Für die Anpassung der restlichen Anwendungen sollte das Team allerdings noch über ein Jahr benötigen.

Nun sind aber wohl alle Klippen umschifft und einem vollständigen Schwenk auf Clang steht nichts mehr im Wege. Denn wie einer letzte Woche durchgeführten Änderung entnommen werden kann, ist GCC in der Standarddistribution von FreeBSD nun Geschichte. Das Team entfernte neben dem GCC auch die C++ Standard-Bibliothek (libstdc++) und bindet diese nicht mehr in die Standarddistribution ein. Anwender, die weiterhin GCC eingebunden haben möchten, können dies weiterhin mit den Tags WITH_GCC und WITH_GNUCXX erledigen.

Mit der Entfernung von GCC und dem Schwenk auf Clang verfolgt das Team den eingeschlagenen Weg, den GNU-basierten C++11-Stack aus FreeBSD zu entfernen und BSD-lizenzierte Alternativen zu nutzen. So hatten die Entwickler beispielsweise bereits Mitte 2011 angekündigt, die aus dem GNU-Projekt stammende Bibliothek libsupc++ durch die unter der BSD-Lizenz stehende libcxxrt zu ersetzen. Auch hier konnten die Entwickler Fortschritte vermelden und nutzen in der aktuellen Version die Alternative.

Werbung
Pro-Linux
Pro-Linux @Facebook
Neue Nachrichten
Werbung