Login
Login-Name Passwort


 
Newsletter
Werbung

Fr, 20. September 2013, 10:52

Unternehmen

Linux Foundation begrüßt weitere neue Mitglieder

Die Linux Foundation, das Industriekonsortium zur Förderung von Linux, kann fünf weitere Unternehmen als neue Mitglieder vermelden. Sie wollen sich an verschiedenen Arbeitsgruppen der Foundation oder der Kernel-Entwicklung beteiligen.

Linux Foundation

Die fünf neuen Mitglieder sind brightOne, CA Technologies, HGST Storage, Mellanox Technologies und Produban. Alle wollen sich an verschiedenen Arbeitsgruppen der Foundation beteiligen und von der gemeinschaftlichen Entwicklung beim Linux-Kernel und anderer freier Software profitieren. Dies ermöglicht ihnen, mit auf der gemeinsamen Basis aufsetzenden Produkten früher am Markt zu sein und höherwertige Produkte und Dienstleistungen anzubieten.

brightONE, früher ein Teil des Unternehmens Tieto, entwickelt Produkte und Technologien im Kundenauftrag. In der Linux Foundation ist das Unternehmen besonders in der Arbeitsgruppe »Automotive Grade Linux« engagiert.

CA Technologies entwickelt hauptsächlich IT-Lösungen, mit denen sich komplexe IT-Umgebungen, beispielsweise Rechenzentren und Clouds, verwalten und absichern lassen. CA ist Gründungsmitglied des Xen-Projekts, das seit April 2013 Gemeinschaftsprojekt der Linux Foundation ist.

HGST ist ein Hersteller von Festplatten, SSDs und externen Speicherungslösungen und bietet in diesen Bereichen auch Dienstleistungen an. Das Unternehmen dürfte am ehesten im Bereich des Linux-Kernels aktiv werden, wo es zu Verbesserungen an Blockgeräte-Subsystemen, Dateisystemen und Treibern beitragen könnte.

Mellanox Technologies ist ein Anbieter von InfiniBand- und Ethernet-Netzwerklösungen und Diensten für Server und Speichersysteme. Das Unternehmen hat hohen Durchsatz, niedrige Latenzzeiten und die Entlastung der CPU durch Offloading-Technologien wie RDMA im Visier. Da in Rechenzentren überwiegend Linux zum Einsatz kommt, ist die Zusammenarbeit in der Linux Foundation für Mellanox besonders wertvoll.

Produban, ein Tochterunternehmen der Banco Santander, stellt konsolidierte IT-Infrastruktur-Technologien und Dienstleistungen für Banken und andere Unternehmen zur Verfügung. Die in Madrid ansässige Firma will durch die Zusammenarbeit in der Linux Foundation der Gemeinschaft etwas zurückgeben, da sie durch diese Gemeinschaft erst so groß werden konnte.

Werbung
Kommentare (Insgesamt: 1 || Alle anzeigen || Kommentieren )
Gut Nachricht (peter., Fr, 20. September 2013)
Pro-Linux
Pro-Linux @Facebook
Neue Nachrichten
Werbung