Login
Login-Name Passwort


 
Newsletter
Werbung

Mo, 23. September 2013, 12:30

Software::Distributionen::Ubuntu

Canonical anonymisiert Dash-Suchbilder

Wie David Callé in einer kurzen Mitteilung bekannt gab, wird bereits die kommende Version von Ubuntu die über das Dash abgesetzten Suchanfragen nicht mehr ungefiltert an die Anbieter senden, sondern zuvor anonymisieren.

Dash von Unity in Ubuntu 11.10

Mark Shuttleworth

Dash von Unity in Ubuntu 11.10

Nicht nur Lob musste sich Canonical für die in Ubuntu eingebaute Suchfunktion anhören. Vor allem die Übermittlung der Daten an Amazon stieß nicht nur bei den Nutzern, sondern auch bei zahlreichen prominenten Persönlichkeiten auf Ablehnung. So nannte beispielsweise Richard Stallman die Suchfunktion »Spyware« und riet noch im letzten Jahr kategorisch von der Nutzung ab. »Amazon begeht viel Unrecht, durch die Förderung von Amazon trägt Canonical dazu bei«, schrieb Stallman.

Etwas differenzierter sahen es die Experten der Electronic Frontier Foundation (EFF). Die Suche nach Produkten verstoße per se nicht gegen die Rechte der Anwender, so die damalige Einschätzung der Organisation. Die Lösung allerdings weise diverse Defizite auf. Zwar versprach Canonical, die Suchanfragen nicht direkt an Amazon weiterzuleiten, doch ergaben sich beispielsweise durch die Anzeige der Resultate diverse Probleme.

Denn auch wenn Canonical nicht die Resultate selbst an Anbieter übersandte, war es ihnen mittels der ausgelieferten Vorschaubilder möglich, die Anfragen zu rekonstruieren. Zudem gelangten die Anbieter so an die Adressen der Nutzer, die eigentlich auch nicht an die Hersteller übersandt werden sollten.

Wie David Callé nun in einer Mitteilung bekannt gab, soll das Problem in der neuen Version von Ubuntu korrigiert sein. Canonical will demnach nicht mehr die Bilder automatisch von der Seite des Herstellers beziehen, sondern zuerst durch einen Anonymisierer durchreichen. Damit sollte es den Anbietern nicht mehr möglich sein, die Suchanfragen und die Identität der Anwender herauszufinden.

Gänzlich verhindern lässt sich die Datenübermittlung an Dritte während einer Suchanfrage freilich nicht. Was allerdings übrig bleibt, ist ein Kanal zwischen dem Anwender und Canonical, der laut Aussage des Unternehmens nun sicher sein soll.

Werbung
Kommentare (Insgesamt: 0 || Kommentieren )
Pro-Linux
Pro-Linux @Facebook
Neue Nachrichten
Werbung