Login


 
Newsletter
Werbung

Di, 24. September 2013, 09:23

Software::Distributionen

Valve startet SteamOS

Nach einem 48-Stunden-Countdown enthüllte Valve gestern abend nicht, wie erwartet, die Steambox, sondern mit SteamOS ein Betriebssystem, das Valve den Weg in die Wohnzimmer ebnen soll.

SteamOS

Valve

SteamOS

Auf seiner Keynote auf der LinuxCon, die in New Orleans letzte Woche zu Ende ging, hatte Gabe Newell, Chef von Valve, verkündet, die Zukunft des Spielens liege bei Linux und er werde mit seinem Unternehmen alles dafür tun, damit das wahr wird. Gleichzeitig kündigte er für diese Woche neue Enthüllungen an. Die erste Neuigkeit heißt SteamOS.

Das demnächst zu erwartende Betriebssystem basiert auf Linux und ist für den Einsatz mit Spielen auf großen Bildschirmen optimiert. Einen ersten Schritt hierzu hatte Valve mit Big Picture bereits vor einem Jahr getan. Jetzt wird in einem zweiten Schritt die gesamte Steam-Plattform in das Betriebssystem integriert.

»Während wir daran gearbeitet haben, Steam auch im Wohnzimmer nutzbar zu machen, wurde uns bewusst, dass wir unseren Nutzern am meisten Mehrwert bieten können, wenn Steam in ein eigenes Betriebssystem eingebettet ist«, lässt Valve auf der SteamOS-Homepage verlauten.

Rechner, auf denen SteamOS läuft, können nun alle Funktionen, die Steam zu bieten hat, direkt auf den heimischen TV-Schirm bringen. Eine Funktion namens »In-Home-Streaming« erlaubt es, per Netzwerkverbindung Spiele, die sich auf Windows- oder Mac-OS-Rechnern mit Steam-Client befinden, auf einen Rechner mit SteamOS zu streamen und so auf den Großbildschirm zu bekommen. Eine weitere Funktion, die Valve bereits vorgestellt hat und die in SteamOS integriert wird, ist Family-Sharing Sie ermöglicht es, mit bis zu zehn Freunden und Familienangehörigen Spiele untereinander zu verleihen und dabei jeweils eigene Spielstände zu verwalten.

Steam soll kein einseitiger Broadcast-Kanal für Inhalte sein, sondern eine gemeinsame »Many-to-Many«-Plattform, der Austausch und das gemeinsame Erleben der Spieler untereinander ist ebenso Teil des Konzepts wie die Möglichkeit, dass Anwender, Entwickler und Hardware-Hersteller direkt miteinander kommunizieren und so Produkte interaktiv verbessern können. Bisher, so Valve, seien einige hundert Spiele auf die neue Plattform vorbereitet, große Titel sollen 2014 folgen. Filme und Musik sollen ebenso Teil des Angebots werden.

Nach der Vorstellung von SteamOS gestern wurde ein neuer Countdown über 48 Stunden gestartet, an dessen Ende vermutlich mit der Steambox die passende Hardware für SteamOS vorgestellt wird. Dabei ist das Betriebssystem nicht auf die Steambox angewiesen, sondern kann auf jedem Rechner laufen. Valve sieht auch vor, es an Hersteller zu kostenlos zu lizenzieren, die Hardware für das Steam-Universum produzieren wollen.

Weitere Informationen zu SteamOS sollen im Wochenverlauf folgen. Beispielsweise wäre es interessant zu erfahren, ob SteamOS, wie vermutet werden kann, auf Ubuntu basiert, und inwieweit es ein eigenständiges OS ist.

Werbung
Kommentare (Insgesamt: 6 || Alle anzeigen || Kommentieren )
Re: Für mich perfekt... (_phs_, Do, 26. September 2013)
Für mich perfekt... (Steam & YaVDR Nutzer, Mi, 25. September 2013)
Re: VDR Nutzer (mupi, Di, 24. September 2013)
Re: VDR Nutzer (blubb, Di, 24. September 2013)
Walmart Effekt (Herzlos, Di, 24. September 2013)
Pro-Linux
Pro-Linux @Facebook
Neue Nachrichten
Werbung