Login
Login-Name Passwort


 
Newsletter
Werbung

Mi, 25. September 2013, 13:13

Software::Distributionen::Fedora

Fedora 20 »Heisenbug« in erster Alphaversion

Das Fedora-Projekt hat zu Testzwecken eine Vorschau auf Fedora 20 »Heisenbug« in einer Alphaversion bereitgestellt, die unter anderem ARM zur Primärarchitektur erhebt.

fedoraproject.org

Fedora 20, das in der jetzigen Alphaversion eine Woche hinter dem Zeitplan zurückliegt, bringt unter anderem die Desktop-Umgebungen KDE, Gnome, Xfce, LXDE, Mate/Compiz und Sugar mit. Gnome wird als Beta zu Gnome 3.10 ausgeliefert, KDE SC ist in der aktuellen Version 4.11 vertreten. Gnome 3.10, das heute veröffentlicht werden soll, bringt Wayland-Unterstützung, wobei die Gnome-Shell als Wayland-Compositor dienen kann. Allerdings steht noch nicht fest, ob Wayland zum Paketbestand von Fedora 20 zählen wird. Fedora trägt auch aktiv zur Wayland-Entwicklung bei, wie beispielsweise bei einer Protokollerweiterung zur Handhabung von Wacom-Tablets. Aber erst Fedora 21 soll den finalen Schritt zu Wayland gehen.

Eine bedeutende Neuerung bei »Heisenbug« ist die Gleichstellung von ARM mit x86 und x86_64 als primäre Architektur. Damit wird der Dominanz von ARM im mobilen Sektor sowie der zunehmenden Verwendung bei Hobbyisten und in der Maker-Szene Rechnung getragen.

Mit der Entfernung des Syslog-Daemons setzt Fedora jetzt konsequent auf das Journal von Systemd, wenn es um die Erstellung und Verwaltung von Logs geht. Ebenfalls standardmäßig entfernt wird der Mail-Transfer-Agent (MTA). Die Vielseitigkeit des Programms NetworkManager wurde erhöht, indem jetzt auch dessen Kommandozeilen-Werkzeug nmcli Netzwerkverbindungen einrichten und bearbeiten kann. Zudem erhält das Programm Unterstützung für Bridging und Bonding.

Im Bereich Virtualisierung und Cloud unterstützt der Installer jetzt die Konfiguration von Thin Provisioning unter LVM. Zudem erhält virt-manager eine grafische Nutzerschnittstelle zum vereinfachten Erstellen von VM-Snapshots. Für Entwickler bietet Fedora 20 sowohl Ruby on Rails in Version 4.0 als auch Perl 5.18.

Fedora kann am 6. November, ein paar Tage nach der geplanten Betaversion zu »Heisenbug« am 29. Oktober, seinen zehnten Geburtstag feiern. Die Veröffentlichung der stabilen Ausgabe von Fedora 20 ist derzeit für den 3. Dezember geplant. Abbilder der Alphaversion für die verschiedenen Desktop-Umgebungen sowie weitere Spins stehen zum Download bereit.

Werbung
Kommentare (Insgesamt: 0 || Kommentieren )
Pro-Linux
Pro-Linux @Facebook
Neue Nachrichten
Werbung