Login
Login-Name Passwort


 
Newsletter
Werbung

Mi, 2. Oktober 2013, 09:27

Software::Browser

Chrome 30 wird ab sofort verteilt

Pünktlich beginnt Google mit der Verteilung der stabilen Version 30 seines Browsers Chrome.

Google

Alle sechs Wochen veröffentlichen sowohl Mozilla als auch Google neue Versionen ihrer Browser. Der verkürzte Entwicklungszyklus, den Google vorgab und Mozilla etwas später übernahm, hat die Entwicklung der Browser insgesamt beschleunigt, Anwender können neue Techniken früher testen. Auf der anderen Seite bringt eine neue Browserversion im verkürzten Modus nicht immer eine Vielzahl an Neuerungen. So auch bei Chrome 30.

Der Browser, der in den nächsten Tagen an die Anwender ausgerollt wird, bietet in der Desktop-Variante, die für Linux, Windows und Mac OS X angeboten wird, als augenfälligste Neuerung eine neue Bildersuche. Wird in Chrome 30 auf ein Foto in einer Webseite ein Rechtsklick ausgeführt, zeigt das aufklappende Kontextmenü einen neuen Menüpunkt. Mit einem Klick auf »Durchsuche Google nach diesem Bild« erhält der Nutzer in einem neuen Reiter alle Informationen und Links zu diesem Bild, die die Suchmaschine finden kann. In der Version für Android führt ein längerer Druck auf ein Bild zur gleichen Funktion. Neu für den Desktop ist außerdem die Integration weiterer APIs für Chrome-Web-Apps und Chrome-Packaged-Apps.

Die wichtigste Neuerung für Nutzer der Android-Version des Google-Browsers ist die vorerst noch rudimentäre Implementation einer Gestensteuerung. Diese kann zwar noch nicht mit der konfigurierbaren Gestensteuerung der mobilen Browser-Alternative Dolphin mithalten, bringt aber drei eingebaute Gesten mit. Ein horizontaler Wischer über den Bildschirm wechselt zwischen den Reitern, die gleiche Geste aus der Werkzeugleiste nach unten öffnet einen Dialog zur Auswahl eines anderen Reiters aus der Liste, während die Geste aus dem Menü nach unten dieses öffnet und die Auswahl eines Eintrags erlaubt, ohne den Finger vom Display zu nehmen. Zudem wird ab Chrome 30 WebGL standardmäßig für Android unterstützt.

Das Update auf Chrome 30 behebt zudem 50 Sicherheitsprobleme, für die Google insgesamt 27.000 US-Dollar an Prämien für die Entdecker auszahlte. Näheres über die geschlossenen Lücken findet sich in der Ankündigung der Veröffentlichung. Bestehende Installationen werden in den nächsten Tagen auf die neue Version angehoben, ein Download von Chrome 30 steht auf Googles Webseite bereit.

Werbung
Pro-Linux
Pro-Linux @Facebook
Neue Nachrichten
Werbung