Login
Login-Name Passwort


 
Newsletter
Werbung

Sa, 5. Oktober 2013, 08:44

Gesellschaft::Politik/Recht

Arduino kündigt Linux-fähigen TRE und Zusammenarbeit mit Intel an

Das Arduino-Projekt hat auf der Maker Faire Rome mit dem neuen Arduino TRE einen Platinencomputer vorgestellt, der mit einem Dual-Core-Prozessor ausgestattet sein wird, auf dem Linux lauffähig ist. Ferner kündigte der Arduino-Entwickler Massimo Banzi gemeinsam mit Intels CEO Brian Krzanich den Intel Galileo und eine Zusammenarbeit mit dem Chiphersteller an.

Arduino TRE

Arduino

Arduino TRE

Der Arduino TRE wird von einem »Doppelherz« angetrieben, das aus einer mit 1 GHz getakteten ARM Cortex-A8-CPU Sitara AM335x von Texas Instruments und einem 8-Bit Mikrokontroller Atmel ATmega besteht. Der Mikrokontroller ist dafür zuständig, die an den Arduino gekoppelten Sensoren und Shields in gewohnter Weise anzusprechen. Beim Mikrokontroller handelt es sich um einen ATmega32u4Clock mit 16 MHz, 2,5 KB SRAM, 32 KB persistentem Speicher für Arduino-Sketche und 1 KB EEPROM, der 14 digitale I/O-Pins, sieben PWM-Ausgänge und sechs analoge Eingänge ansteuern kann.

Der Sitara AM335x kann auf 512 MB Arbeitsspeicher zurückgreifen, verarbeitet Linux-Anwendungen und enthält viele Schnittstellen, die sonst nur in PCs vorkommen. Dazu zählen Ethernet 10/100, ein USB 2.0 Device Port, vier USB 2.0 Host Ports, ein HDMI-Ausgang mit einer maximalen Auflösung von 1920 x 1080 Pixeln sowie eine Audio-Ausgabe über HDMI oder 3,5 mm Klinke und ein Audio-Eingang. Die »ARM-Einheit« verfügt über zwölf digitale I/O-Pins und vier PWM-Ausgänge, die jedoch mit 3,3 V betrieben werden und nicht mit 5 V wie die Ein- und Ausgänge des ATmega-Mikrokontrollers. Ferner gibt es einen Slot für MicroSD-Karten und eine LCD Erweiterungsstecker.

Intel Galileo

Intel

Intel Galileo

Der TRE entstand in enger Zusammenarbeit mit der BeagleBoard.org-Foundation und wird voraussichtlich nächstes Jahr im Frühling auf den Markt kommen. Preise hat Arduino noch nicht bekannt gegeben.

Neben dem TRE sprachen Banzi und Krzanich über eine Zusammenarbeit von Intel und Arduino und stellten den Intel Galileo vor. Der Galileo ist ein von Arduino zertifizierter Mikrokontroller, der mit einem Intel Quark SoC X1000 Application Prozessor rechnet. Der Galileo unterstützt sämtliche Arduino-Shields für den Uno R3. Der Quark SoC ist ein mit 400 MHz getakteter Pentium. Das Board verfügt über die 14 digitalen und sechs analogen Pins des Arduino Uno, eine Ethernet 10/100-Schnittstelle, je einen USB 2.0 Host- und Device-Port, einen PCI Express Mini-Card Slot, JTAG-Header sowie 256 MB DRAM, 512 KB SRAM und 8 MB Flash-Speicher für Firmware und Arduino-Sketche.

Werbung
Pro-Linux
Pro-Linux @Facebook
Neue Nachrichten
Werbung